nach oben
12.10.2017

Neuer Entwicklungsplan für die Region Nordschwarzwald

Enzkreis/Pforzheim/Kreis Calw/Kreis Freudenstadt. Der Regionalverband Nordschwarzwald hat sich jetzt die Weiterentwicklung des Regionalplans auf die Fahnen geschrieben.

Der geltende Plan für die Region stammt noch aus den Jahren 2000 bis 2004. Die Mitglieder des Planungsausschusses haben bei der jüngsten Sitzung in Pfalzgrafenweiler im Schulterschluss über alle Fraktionen hinweg betont, wie nötig die Gesamtfortschreibung ist und die Geschäftsstelle mit den Arbeiten beauftragt, so der Regionalverband.

Verbandsvorsitzender Jürgen Kurz sagte: „Es freut mich, dass wir nun den offiziellen Startschuss für das Fortschreibungsverfahren erteilt bekommen haben.“ Dem einstimmigen Einleitungsbeschluss folgt nun die Erarbeitung noch fehlender Planungsgrundlagen. Der Landschaftsrahmenplan liegt bereits im Entwurf vor. Für weitere Bereiche gebe es erste Planentwürfe durch die Geschäftsstelle.

Vebandsdirektor Matthias Proske skizziert das weitere Verfahren für den Regionalplan so: „Wir werden nun den engen Kontakt mit allen Beteiligten intensivieren, um auch die Entwicklungsvorstellungen der Kommunen frühzeitig zu kennen und weitgehend berücksichtigen zu können.“ Der Verband plane außerdem „eine umfassende Information der Öffentlichkeit“ Im Regionalplan werden die Ziele und auch die Spielregeln für die räumliche Entwicklung der Region festgeschrieben. Er setzt damit die Leitlinien für die Weiterentwicklung des Nordschwarzwalds – zum Beispiel bei der Siedlungsentwicklung, der Rohstoffgewinnung, dem Verkehr oder auch der Windenergienutzung.