nach oben
Sie werden den Birkenfelder Jugendgemeinderat in den kommenden zwei Jahren nach außen vertreten: der frisch gewählte Sprecher Leandro Cerqueira-Karst (von links) mit seinen Stellvertretern Johanna Asal und Silas Kilian und Birkenfelds Bürgermeister Martin Steiner. falk
Sie werden den Birkenfelder Jugendgemeinderat in den kommenden zwei Jahren nach außen vertreten: der frisch gewählte Sprecher Leandro Cerqueira-Karst (von links) mit seinen Stellvertretern Johanna Asal und Silas Kilian und Birkenfelds Bürgermeister Martin Steiner. falk
20.12.2016

Neuer Jugendgemeinderat: Birkenfelds Politiknachwuchs hat viel vor

Birkenfeld. Sie sind jung, dynamisch und voller Ideen: Seit Ende November stehen die zehn neuen Jugendgemeinderäte in Birkenfeld fest, nun übernahmen die Nachwuchspolitiker das Amt von ihren Vorgängern und gaben mit ihrer ersten Sitzung ihr kommunalpolitisches Debüt.

„Der Jugendgemeinderat ist die beste Möglichkeit, um junge Menschen für Politik zu begeistern“, sagte Birkenfelds Bürgermeister Martin Steiner. Die Arbeit als Jugendgemeinderat sei stetig und strukturiert, lasse neben den Regeln aber auch viel Freiheit, etwas auszuprobieren.

Das hatten bereits die ehemaligen jugendlichen Räte in den vergangenen zwei Jahren getan. Steiner ließ das Engagement Revue passieren und erinnerte etwa an den Mehrzweckplatz mit einem Basketball- und Volleyballfeld, den das Nachwuchsgremium für die neugestaltete Gräfenhausener Ortsmitte angeregt hatte. Auch bei der Neugestaltung des Spielplatzes an der Ludwig-Uhland-Schule in Birkenfeld war der ehemalige Jugendgemeinderat beteiligt.

Den Nachfolgern mangelt es ebenfalls nicht an Ideen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.