760_0900_67093_90473052.jpg
In Bad Herrenalb liefen gestern trotz Regen die letzten Vorbereitungen für die Gartenschau: Am Samstag öffnet das Grünprojekt in der Kurstadt im Kreis Calw seine Tore für die Besucher. Bis zum 10. September werden 200.000 Gäste bei den über 2000 Veranstaltungen erwartet.  Foto: dpa 
760_0900_67094_034_Azubis_der_Stadt_Pforzheim_bauen_den_.jpg
Auszubildende der Stadt Pforzheim symbolisieren bei der Gartenschau in Bad Herrenalb mit drei großen Goldkieseln das 250-Jahr-Jubiläum der Goldstadt. Innerhalb von drei Tagen stellten die Auszubildenden den Garten fertig.  Foto: Privat 

Neuer Schwung für den Tourismus: Gartenschau in Bad Herrenalb

Bad Herrenalb. Da blüht nicht nur den Menschen im Landkreis Calw was: Am Samstag öffnet die Gartenschau in Bad Herrenalb ihre Tore und soll bis zum 10. September 200.000 Besucher aus der ganzen Region und darüber hinaus anlocken. Auf zehn Hektar Fläche steht alles unter dem Motto: „Blütentraum und Schwarzwaldflair“. Bis zur Eröffnung am Samstag wird nun noch ein letztes Mal Hand angelegt, denn ab dem Wochenende wartet ein Marathon von insgesamt 2000 Veranstaltungen auf die Besucher.

Insgesamt rund 15 Millionen Euro kostet die Gartenschau, allein zehn Millionen Euro wurden im Voraus in die Umgestaltung von Rathausplatz, Kurpromenade und entlang der Alb investiert. Elf Millionen Euro kommen vom Land.

Auch die Stadt Pforzheim leistet einen Beitrag zur Gartenschau in Calw: Im Garten des historischen Klosterviertels haben sechs Auszubildende der Stadt den Zusammenfluss von Nagold, Enz und Würm dargestellt. Drei große Goldkiesel weisen auf das Goldstadt-250-Jubiläum in diesem Jahr hin.

Der Enzkreis ist in diesem Jahr nicht an der Gartenschau im Nachbarkreis beteiligt.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.