760_0900_145228_.jpg
Neubürgermeister Uwe Skrzypek (links) hatte seinen ersten Arbeitstag im Rathaus.  Foto: Stadt Vaihingen 

Neuer Vaihinger OB sieht sich vor großen Aufgaben: Uwe Skrzypek seit dem 1. September offiziell im Amt

Vaihingen/Enz. Uwe Skrzypek ist am Donnerstag, 1. September, sein Amt als Oberbürgermeister der Stadt Vaihingen an der Enz angetreten. Für acht Jahre wird er jetzt als Verwaltungschef die Große Kreisstadt mit ihren rund 30 000 Einwohnern führen und vertreten.

„Ich weiß, dass ich vor großen Aufgaben stehe“, sagt Uwe Skrzypek mit Blick auf seine achtjährige Amtszeit als Vaihinger Oberbürgermeister. „Es warten Themen auf mich, die Konfliktpotenzial beinhalten, die Lösungsansätze benötigen. Es sind aber auch Themen, auf die ich mich freue, in denen ich große Chancen sehen. Worauf ich mich aber noch mehr freue: Nicht nur ich als Oberbürgermeister werde sie angehen. Wir werden gemeinsam Herausforderungen bewältigen, Chancen nutzen, Vaihingen an der Enz weiterbringen – gemeinsam mit der Verwaltung, mit dem Gemeinderat und vor allem mit den Vaihinger Bürgerinnen und Bürgern“, so Skrzypek.

Auf Uwe Skrzypek wartet ein vielfältiges Aufgabengebiet: Als Verwaltungschef ist er gleichzeitig auch Vorgesetzter von knapp 700 Mitarbeitern. Er sitzt unter anderem dem Gemeinderat und der Bürgerstiftung vor, repräsentiert Vaihingen an der Enz überregional, besucht Alters- und Ehejubilare, ist Ansprechpartner für die Vaihinger Bürger, Unternehmen und Organisationen. Einen kleinen Einblick hat der neue Verwaltungschef an seinem ersten Arbeitstag schon bekommen: Den Vormittag hat er mit den neuen Auszubildenden verbracht, die ebenfalls am 1. September ihren Dienst bei der Stadt angetreten sind. Und auch nachmittags war der Terminkalender mit der ersten Dienstbesprechung mit allen Amtsleitern und weiteren Besprechungen gut gefüllt.

Am Mittwoch, 14. September, findet die offizielle Vereidigung und Verpflichtung von Uwe Skrzypek in der Stadthalle statt. In einer öffentlichen Sondersitzung des Gemeinderats – Beginn ist 19.30 Uhr – darf er seinen Amtseid leisten. Neben mehreren Grußworten und musikalischer Begleitung bekommt er schließlich auch die Amtskette übergeben, die sein Vorgänger Gerd Maisch am 31. August abgegeben hat. Nach Abschluss dieses offiziellen Aktes bietet sich für alle Besucher die Gelegenheit, in der Stadthalle ins Gespräch zu kommen.