nach oben
In der Wilhelmstraße in Stein soll ein neues Seniorenheim mit rund 90 Plätzen entstehen. Foto: Roller
In der Wilhelmstraße in Stein soll ein neues Seniorenheim mit rund 90 Plätzen entstehen. Foto: Roller
14.07.2017

Neues Altenheim soll schon 2018 in Königsbach-Stein gebaut werden

Königsbach-Stein. Die beiden bestehenden Seniorenheime in Königsbach-Stein können in ihrer jetzigen Form nach 2019 zwar nicht weiterbetrieben werden. Aber schon im kommenden Jahr soll deshalb mit dem Bau eines neuen Seniorenheims begonnen werden. Das neue Haus soll auf einem Grundstück in der Wilhelmstraße im Ortsteil Stein errichtet werden. Die Fertigstellung ist bereits für Mitte 2019 geplant. Rund 90 vollstationäre Pflegeplätze soll das neue Haus bieten. Hinzu kommen weitere Plätze für betreutes Wohnen. Das erklären Gudrun und Markus Fuchs und ergänzen: „Wenn das wie geplant umgesetzt wird, dann sind in der Gemeinde genügend Pflegeplätze vorhanden.“

Gudrun und Markus Fuchs betreiben seit rund 20 Jahren die zwei bereits existierenden Seniorenheime in der Gemeinde mit gut 80 Plätzen. Weil die Landesheimbauverordnung ab 2019 Einzelzimmer verpflichtend vorschreibt, können diese nicht mehr weiter betrieben werden. Anbauten seien nicht möglich, sagen Gudrun und Markus Fuchs, und auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten sei ein Weiterbetrieb nicht tragbar. Deshalb haben sich die beiden schon vor einiger Zeit an den Vorstand des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste (BPA) gewandt. Dieser hat den Kontakt zu zwei Investoren hergestellt: dem Haus Edelberg und der Orpea Unternehmensgruppe.

Auch auf die Königsbach-Steiner Gemeindeverwaltung sind Gudrun und Markus Fuchs zugegangen und haben dort um Unterstützung gebeten. Daraufhin hätten sie gute Vorschläge für mögliche Bauplätze erhalten, berichten sie. Zusammen mit der Gemeinde habe man das Grundstück in der Wilhelmstraße den Investoren angeboten. Ein Vorvertrag zum Verkauf sei zwischen den Investoren und den Grundstückseigentümern bereits geschlossen worden, sagen Gudrun und Markus Fuchs, für Anfang August sei ein Notartermin anberaumt. „Uns ist es wichtig, dass die Bewohner auch nach 2019 im Ort bleiben können“, erklären die beiden. Auch alle Mitarbeiter sollen in die neue Einrichtung übernommen werden.