nach oben
Die Vorstandsmitglieder des Freundeskreises Königsbach-Steiner Geschichte freuen sich über das neue Zuhause an der Steiner Mühlstraße (von links): die Schriftführer Gert Beck, die stellvertretende Vorsitzende Klara Frey, Beisitzer Michael Frank und die Vorsitzende Susanne Kaiser-Asoronye. Foto: Roller
Die Vorstandsmitglieder des Freundeskreises Königsbach-Steiner Geschichte freuen sich über das neue Zuhause an der Steiner Mühlstraße (von links): die Schriftführer Gert Beck, die stellvertretende Vorsitzende Klara Frey, Beisitzer Michael Frank und die Vorsitzende Susanne Kaiser-Asoronye. Foto: Roller
Ort mit langer Geschichte: Das AB-Häuschen wurde 1866 gebaut und diente lange als Kinderschule. Nun kann sich der Freundeskreis im historischen Gebäude auf 86 Quadratmeter einrichten.
Ort mit langer Geschichte: Das AB-Häuschen wurde 1866 gebaut und diente lange als Kinderschule. Nun kann sich der Freundeskreis im historischen Gebäude auf 86 Quadratmeter einrichten.
14.03.2016

Neues Domizil für Heimatforscher in Königsbach-Stein

Königsbach-Stein. Über ein eigenes Vereinsheim ist man begeistert beim Freundeskreis Königsbach-Steiner Geschichte. Im vergangenen Jahr hat die Gemeindeverwaltung dem Verein das AB-Häuschen in der Steiner Mühlstraße überlassen. Zusammen mit dem Arbeitskreis Recherche konnte die Vorsitzende Susanne Kaiser-Asoronye bereits einiges Interessantes zur wechselvollen Geschichte des neuen Vereinsheims in Erfahrung bringen, das, im Jahr 1866 erbaut, lange als Kinderschule diente.

Seine Geschichte ist eng verbunden mit dem „Kinderschul- und Gemeinschaftsverein“, den der 1847 in Stein geborene Georg Adam Ewald mitbegründet hat. Seiner Familie diente das Häuschen lange Zeit als Wohnstätte, während sich im Erdgeschoss die Kleinkinderschule befand. Noch in den 1950er-Jahren waren bis zu 60 Kinder in dem rund 86 Quadratmeter großen Gebäude untergebracht. Als dann kurze Zeit später nebenan der neue Kindergarten gebaut wurde, war die über hundertjährige Kinderschularbeit des Vereins beendet.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.