nach oben
Blick auf die künftige, gärtnergepflegte Grabfeldanlage in Ersingen. Sie wird auf der abgeräumten Grabfläche (im Vordergrund) östlich vom Ehrenmal (rechts) angelegt. Foto: Manfred Schott
Blick auf die künftige, gärtnergepflegte Grabfeldanlage in Ersingen. Sie wird auf der abgeräumten Grabfläche (im Vordergrund) östlich vom Ehrenmal (rechts) angelegt. Foto: Manfred Schott
31.05.2016

Neues Grabpflegemodell für Ersingen

Mehrheitlich beschloss der Kämpfelbacher Gemeinderat, die abgeräumte Grabfläche östlich des Ehrenmals für ein gärtnergepflegtes Feld für Sarg- und für Urnenbestattungen zur Verfügung zu stellen.

Im Gegensatz zu den klassischen Grabfeldern, die weiterhin zur Verfügung stehen, wird das gärtnergepflegte Feld landschaftsgärtnerisch gestaltet und bepflanzt. Während der gesamten Nutzungsdauer wird die Grabanlage von einem Gärtnereibetrieb gepflegt. Träger dieser Gemeinschaftsanlage ist die Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner mit Sitz in Karlsruhe, der heute 350 Friedhofsgärtnereien angehören. Die Genossenschaft hat schon rund 45 000 Grabpflegeverträge abgeschlossen und verwaltet damit rund 140 Millionen Euro Kapital für die Grabpflege. Vorstandsmitglied Harald Haug erläuterte das Verfahren: Die Grabstätten werden wie bisher von der Gemeinde zugewiesen. Dafür sind die in der Friedhofsgebührensatzung festgesetzten Beerdigungsgebühren an die Gemeinde zu entrichten.

Zusätzlich ist ein Dauergrabpflegevertrag über die gesamte Ruhezeit mit der Genossenschaft abzuschließen. Die Kosten für die 20-jährige Grabpflege können erst nach der Fertigstellung der Anlage beziffert werden. Haug schätzt, dass sie je nach Wunsch zwischen 1800 und 6000 Euro betragen. Die Verwaltung der Verträge, die Kontrolle der Grabanlage und die Qualitätssicherung liegen in den Händen der Genossenschaft. Angelegt, bepflanzt und gepflegt werden soll das Grabfeld von Friedhofsgärtner Christof Hilligardt aus Pforzheim und vom ortsansässigen Landschaftsgärtner Kurt Wickenhäuser. Die Garten- und Landschaftsplanung für diese Bestattungsform wurde vom Landschaftsarchitekten Etienne Cappoen gefertigt. Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.