nach oben
Präsentieren sich erstmals auf der Bühne der Ellmendinger Winzerhalle: die neue Kelterner Weinkönigin Vanessa II., Vanessa Kies (2. von rechts) und Weinknecht Robin Augenstein (rechts) zusammen mit Musiker und Moderator Frank Kern, der scheidenden Weinkönigin Jeannine I. und dem Weinknecht Max (von links). Ossmann
Frisch aus dem Urlaub zurückgekehrt sind Kelterns Bürgermeister Steffen Bochinger (links) und seine Frau Sandra gemeinsam mit vielen weiteren Besuchern sind sie begeistert von der ausgelassenen Stimmung beim Weinfest.
Die bisherige Weinkönigin Jeannine I. krönte ihre Nachfolgerin Vanessa II.
13.09.2015

Neues Krönungsgeschenk für die Weinkönigin in Keltern

Neugierige Blicke richteten sich in der Ellmendinger Winzerhalle auf zwei Personen. Rund 500 Besucher erwarteten beim Ellmendinger Weinfest froh gelaunt den Einzug der neuen Weinkönigin und ihres Weinknechts. Der Musikverein Ellmendingen, verstärkt mit Musikerfreunden aus Langensteinbach, hatte mit viel Blasmusik, Gesang und Swing den Weg fürs Krönungszeremoniell bereitet.

Bildergalerie: Gute Stimmung beim Weinfest in Keltern

Das Gesangsduo mit Querflötistin Elke Mayer und Dirigent Bruno Sautner mit dem Song „Musik und gute Laune“ hatte das Motto des Abends ausgegeben. So herrschte bereits am ersten Abend des dreitägigen Weinfestes zünftige Stimmung. Die spannende Frage war aber: Wer ist die neue Weinkönigin und wer wird ihr zur Seite stehen? Die Namen hatte Moderator Frank Kern schon bekannt gegeben – aber wie sieht sie aus und woher stammen Weinkönigin und -knecht? Einmal mehr hat der Musikverein eine charmante Weinkönigin gekrönt, ebenso einen zünftigen Weinknecht. Er wird der Repräsentantin des heimischen Rebensaftes bei vielen Anlässen bis zum nächsten Weinfest, dann dem 50., zur Seite stehen. Unter den Klängen des Blasorchesters hielten Vanessa II., die mit bürgerlichem Namen Vanessa Kies heißt, und Weinknecht Robin Augenstein Einzug.

Nach Vanessa Kreiner 2012 ist nun Vanessa Kies die zweite Vanessa. 20 Jahre jung ist sie und wohnt zusammen mit ihren beiden jüngeren Schwestern bei der Mutter in Ellmendingen. Dabei hat schon Mutter Gabi eine lange Beziehung zum Weinfest, denn seit über 30 Jahren hilft sie hier auch als Bedienung. Zusammen mit Vanessa, die nach dem Abitur nun eine Lehre zur Kauffrau für Büromanagement bei einer Ellmendinger Schmuckwarenfirma absolviert, freute sich Mutter Gabi über die Thronbesteigung. Beim Turnverein Nöttingen geht die neue Weinkönigin Vanessa II. ihrem Hobby Step-Aerobic nach.

Weinknecht Robin hat ein Faible für Fußball und spielt beim TuS Ellmendingen in der zweiten Mannschaft. Mit seinen Eltern Carmen und Bernhard Augenstein, die aus Ellmendingen stammen, wohnt er in Birkenfeld-Gräfenhausen. Zur besseren Zuordnung erläutert er einfach „Ich bin der Enkel vom Schotter“, gemeint ist damit Opa Günther Augenstein, der an der Weinbergstraße in Ellmendingen wohnt und dessen bekannter Spitzname aus seiner Zeit als Fußballer stammt. Aber auch darüber hinaus hat Robin Augenstein, der nicht nur in Fußballerkreisen nach dem schweizerischen Fußballer Raimondo Ponte, kurz „Ponte“ genannt wird, Beziehungen zu Keltern. Als Zerspanungsmechaniker arbeitet der 21-Jährige bei einer Dietlinger Feinmechanik-Firma.

Ebenso wie die neue Weinkönigin wird er nun einige Urlaubstage einsetzen müssen, um offizielle Termine wahrnehmen zu können. Da komme schon einiges zusammen, sagte die scheidende Weinkönigin Jeannine I. Gleichzeitig stellte sie aber auch fest: „Es hat alles Spaß gemacht.“ Ebenso wie die neue Weinkönigin erhielt sie einen Blumenstrauß aus den Händen von Bürgermeister Steffen Bochinger. Sie erhielt ein Dankeschön von vielen Seiten, so von der Weinbaugenossenschaft Ellmendingen und dem Musikverein, ebenso der scheidende Weinknecht Max.

Als Krönungsgeschenk und kleine Überraschung hatte das Kelterner Gemeindeoberhaupt für die neue Weinkönigin erstmals nicht einen Zinnbecher als Geschenk parat, sondern eine silberne Schmuckkette. Die gleiche Idee hatte auch der Musikverein. Hier gab’s allerdings eine von der Ellmendinger Kettenknüpferin Gerlinde Fassnacht gestiftete Perlenkette. So wurde die neue Weinkönigin im doppelten Wortsinn gleich „zweimal an die Kette gelegt“. Diese heitere Bemerkung sorgte auch bei der Weinkönigin für einen Lacher.

Dabei freuen sich Weinkönigin Vanessa II. und Weinknecht Robin schon jetzt auf die kommenden Auftritte. Schon beim Krönungsabend waren die beiden Kelterner Weinrepräsentanten ein gern gesehenes Paar, mit dem sich viele fotografieren lassen wollten.

Mit viel Musik und guter Laune wurde das 49. Ellmendinger Weinfest zu einem schönen Erlebnis für die Besucher in allen Altersklassen, wobei die beiden ältesten mit Fritz Hörmann (89) und Karl Höhn (89) aus Karlsbad-Auerbach kamen. Besucher waren auch aus dem fernen Spanien, aus Sachsen, Thüringen und dem Saarland gekommen. Fast könnte man sagen, das Ellmendinger Weinfest hat internationale Anziehungskraft.