760_0900_82835_Schellbronn_Kevelarweg_Baumstumpf_3.jpg
Hubert Wirth. Foto: Ketterl
760_0900_74255__Q1A5037.jpg
Den Baum in voller Pracht kann man jetzt am Pforzheimer Leopoldplatz bewundern. Von Zepelin
760_0900_74254_Schellbronn_Kevelarweg_Baumstumpf_1.jpg
Die Wurzeln drückten das Pflaster hoch.

Neuhausener Ärger um Weihnachtsbaum am Pforzheimer Leopoldplatz

Seit Hubert Wirth im Jahr 2003 in den Schellbronner Ferienpark gezogen ist, stand die schöne Tanne vor seinem Grundstück am Kevelaer Weg – ein Anblick, den er genoss.

Jetzt hat die Gemeinde den 14 Meter hohen Baum gefällt. Er steht seit vergangenen Donnerstag auf dem Pforzheimer Leopoldplatz, um für vorweihnachtliche Stimmung zu sorgen. „Das ist wirklich eine Sauerei“, ärgert sich der Kraftfahrer. „Hätte man dafür nicht irgendeinen Baum aus dem Wald schlagen können?“

Schäden am Belag

Seit Jahren habe er sich bei Neuhausens Bürgermeister Oliver Korz dafür eingesetzt, dass die Tanne erhalten bleibe. Als er in den Ferienpark zog, habe er den Baum vom rankenden Efeu befreit. Und später regelmäßig die hochgedrückten Pflastersteine eingeebnet. Alles, damit der Baum an Ort und Stelle bleiben kann. Als er dann vergangene Woche die rote Markierung am Stamm sah, habe er schon Schlimmes geahnt. Dass jedoch so schnell die Motorsäge angesetzt wurde, habe ihn doch geschockt. „Warum hat man nicht zuerst mit mir gesprochen“, so der Mann. „So geht man doch nicht miteinander um.“

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.