nach oben
Noch stimmungsvoller als im Vorjahr soll das vierte „Rockin‘Ruins“-Open-Air-Konzert im Schlossgarten Neuenbürg werden. 700 Besucher werden am morgigen Samstag erwartet. Foto: Molnar, Archiv
Noch stimmungsvoller als im Vorjahr soll das vierte „Rockin‘Ruins“-Open-Air-Konzert im Schlossgarten Neuenbürg werden. 700 Besucher werden am morgigen Samstag erwartet. Foto: Molnar, Archiv
20.07.2017

Neuigkeiten vom Neuenbürger Rock-Open-Air

Eine größere Bühne, Gewinnspiele und mehr Chill-Out-Möglichkeiten – beim „Rockin‘Ruins“ am morgigen Samstag, 22. Juli, im Schlossgarten Neuenbürg gibt es dieses Jahr einige Änderungen. Vor allem die acht Meter breite Bühne mit professionellem Licht, die von der Firma Glaser Veranstaltungstechnik aus Pforzheim aufgebaut wurde, soll ein Hingucker werden. Sieben Bands aus dem Bereich Rock, Pop, Punk und Alternative werden dort ab 17 Uhr einheizen, erwartet werden mindestens 700 Besucher.

Nicht erst am Schluss, sondern gleich zu Beginn spielt der Singer-Songwriter Björn Bodamer. Um 18 Uhr folgt die Jugendkapelle des Musikvereins Neuenbürg, die erstmals mitwirkt, und um 19 Uhr ist die Band Klarmann dran. Gegen 20.15 Uhr werden die Jungs von Royal Tea Club ihr Abschiedskonzert geben – die Band aus Mühlacker löst sich auf. Eine feste Größe beim Neuenbürger Open-Air-Konzert sind auch GoneZoo, diese Band wird gegen 21.40 Uhr die Bühne stürmen. Einheizen wird um 23 Uhr auch Feuerspucker Roland alias „Der Schwarzbrenner“, der für eine spektakuläre Feuershow sorgen soll. Danach gibt es ein Wiedersehen mit der Band Yakuzi und um 0.30 Uhr wird das Duo Quiet Lane den Abend mit Unplugged-Musik ausklingen lassen – nicht ganz: Eine gemütliche After-Show-Party ist geplant. „Wir wollen das abrupte Ende abschaffen“, so die Organisatoren Constantin Hegel und Clemens Klarmann von der Jugendgruppe des Schwarzwaldvereins Neuenbürg.

Zudem solle sich abseits der Bühne noch mehr abspielen. Beim neuen Spiel „Maßkrugschieben“ könnten die Besucher etwa ihre Geschicklichkeit testen und sogar Freibier gewinnen. Dabei muss ein mit Wasser gefüllter Bierkrug so weit wie möglich über einen langen Tisch geschoben werden, ohne dass er auf der anderen Seite herunterfällt. Der Einlass zum „Rockin‘Ruins“ beginnt um 16 Uhr, der Eintritt beträgt zwei Euro.