nach oben
In Kieselbronn ist in den Bereichen Ehrenamt, soziales Engagement und sportliche Leistungen Vieles geboten: Eine große Zahl an Bürgern konnte Bürgermeister Heiko Faber (rechts) ehren. Foto: Manfred Schott
In Kieselbronn ist in den Bereichen Ehrenamt, soziales Engagement und sportliche Leistungen Vieles geboten: Eine große Zahl an Bürgern konnte Bürgermeister Heiko Faber (rechts) ehren. Foto: Manfred Schott
06.01.2019

Neujahrsempfang: Kieselbronn krempelt die Ärmel hoch

Kieselbronn. Bürgermeister Heiko Faber hat am Sonntag beim 41. Neujahrsempfang der Gemeinde Kieselbronn rund 150 Bürger in der Festhalle begrüßt. Darunter Vertreter der örtlichen Vereine, Schulen und Kindergärten, Kommunalpolitik, Wirtschaft und Kirchen sowie viele ehrenamtlich Tätige und siegreiche Sportler. Im Mittelpunkt des Geschehens standen die Würdigung der ehrenamtlichen Arbeit in der Gemeinde und die Ehrung zahlreicher Gäste.

Faber nahm den Empfang zum Anlass für einen kurzen Rückblick und einen Ausblick auf das kommunale Geschehen im angebrochenen Jahr 2019. Er wies unter anderem darauf hin, dass man mit der Informationstechnik für die moderne Unterrichtsgestaltung ganz vorne mit dabei sei. Für die Klassenzimmer der Klassenstufen 3 und 4 wurden interaktive Touch-Displays beschafft, und gegen Ende des Jahres ist die Hardware für den EDV-Raum geliefert worden.

Die Ausstattung der Feuerwehr habe sich mit einem Tragkraftspitzen-Fahrzeug mit Wassertank zum Preis von 215.000 Euro weiter verbessert.

„Das vor uns liegende Jahr 2019 wird voraussichtlich das arbeitsintensivste Jahr meiner bisherigen Amtszeit in Kieselbronn werden“, sagte Faber mit Blick auf „ein echtes Feuerwerk an großen Aufgaben“, das auf die Kommune und den Gemeinderat zukomme. Im Vordergrund stehe die Modernisierung und Erweiterung des Kindergartens Regenbogen für mehr als drei Millionen Euro. Die umfangreiche städtebauliche Sanierung Weiherstraße könne im Frühjahr abgeschlossen werden. Eine Druckerhöhungsanlage im Kieselbronner Wahrzeichen Wasserturm für rund 400.000 Euro diene der Sicherung der Trinkwasser- und Löschwasserversorgung in der Hochzone.

Für die längerfristige Sicherstellung ist bei der Bodensee-Wasserversorgung das Wasserbezugsrecht erhöht worden. Schließlich wird die Notwasserversorgung in Abstimmung mit den Stadtwerken Pforzheim und der Gemeinde Neulingen neu konzipiert.

Neuer Wohnraum entsteht auf dem ehemaligen Bauhofgelände, Ecke Pforzheimer Straße/Bahnholzstraße. Im Zuge dessen wird der Kreuzungsbereich neu gestaltet mit barrierefreien Bushaltestellen, Stellplätzen und einer Querungshilfe für Fußgänger.

Große Veränderung steht an

Im Wohngebiet „Reible“ will die Baugenossenschaft Familienheim Pforzheim durch Abbruch und Neubauten mehr Wohnraum schaffen. Die Gemeinde hat zur notwendigen städteplanerischen Regelung das Bebauungsplanverfahren eingeleitet.

Faber schloss seine Ansprache mit einem Dank an alle, die in der Gemeinde aktiv waren: „Der große Zusammenhalt hier bei uns in Kieselbronn ist es, was unser Gemeinwesen so besonders macht und weshalb viele gerne Teil dieser Gemeinde sind und gerne hier bleiben“. Musikalisch begleitet wurde der Neujahrsempfang von der Kieselbronner Musikgruppe „Safe Play“.