nach oben
Die Akteure des Neujahrsempfangs (von links): Bruno Langer, Georg Kern, Walter Beer und Leonard Sima vom Saxofon-Ensemble des Musikvereins Neuhausen, Moderatorin Gudrun Augustin-Eble, Gastredner Karl Heinz Wagner und Bürgermeister Oliver Korz. Foto: Altensen
Die Akteure des Neujahrsempfangs (von links): Bruno Langer, Georg Kern, Walter Beer und Leonard Sima vom Saxofon-Ensemble des Musikvereins Neuhausen, Moderatorin Gudrun Augustin-Eble, Gastredner Karl Heinz Wagner und Bürgermeister Oliver Korz. Foto: Altensen
23.01.2018

Neujahrsempfangs der Bürger für das Biet in Neuhausen zum Thema Bildung

Neuhausen. Bildung sei wichtig, da sie Orientierung im Leben schaffe, meinte Gudrun Augustin-Eble beim Neujahrsempfang der freien Wählervereinigung Bürger für das Biet. Auch Neuhausens Bürgermeister Oliver Korz unterstrich dabei die Relevanz von Bildung und Schule: „Wer nicht neugierig ist, erfährt nichts“, zitierte er Johann Wolfgang von Goethe.

Neugierde solle in der Schule geweckt werden, auch für neue Unterrichtsthemen. Die Politik habe die Aufgabe, entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen, um Schule und Bildung fit für die Zukunft zu machen und langfristig auszurichten.

Den Gastvortrag hielt Karl-Heinz Wagner, ehemaliger Schulleiter der Fritz-Erler Schule in Pforzheim und stellvertretender Vorsitzender des Landesschulbeirats – und ehemals auch Lehrer des Bürgermeisters Korz. Wagner machte deutlich, wie wichtig eine enge Zusammenarbeit von Lehrern, Schülern und Eltern sei sowie ein Schulsystem, dass Chancen biete. Er ging durchaus kritisch mit den polarisierenden Debatten über mehr Integration und zugleich mehr Differenzierung im Bildungssystem um

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.