nach oben
Neulingen hätte 1700 Euro sparen können, entschied sich aber doch für ein etwas teureres Fahrzeug mit Gasantrieb  – man will damit Vorbild sein. Bauhofleiter Joachim Bauer (von links), Bauamtsleiter Ralf Kilgus und Vizebürgermeister Heinrich Furrer inspizieren die Gastankstelle auf dem Bauhof. Foto: Manfred Schott
Neulingen hätte 1700 Euro sparen können, entschied sich aber doch für ein etwas teureres Fahrzeug mit Gasantrieb – man will damit Vorbild sein. Bauhofleiter Joachim Bauer (von links), Bauamtsleiter Ralf Kilgus und Vizebürgermeister Heinrich Furrer inspizieren die Gastankstelle auf dem Bauhof. Foto: Manfred Schott
05.08.2015

Neulingen fährt zweigleisig: Gemeinde setzt weiter auf gasbetriebene Fahrzeuge

Neulingen. Die Gemeinde Neulingen hat schon vor zehn Jahren bei ihrem Fuhrpark ein Zeichen für den Umweltschutz mit weniger CO²-Ausstoß und weniger Rußpartikel gesetzt. Das Servicefahrzeug für den Wasserversorgungsbetrieb wurde als erdgasbetriebenes bivalentes Fahrzeug (Startvorgang mit Benzin, Fahrbetrieb mit Erdgas) angeschafft. Das Einsatzfahrzeug für Bauhofleiter Joachim Bauer folgte.

Beide Fahrzeuge sind heute noch im Einsatz. Beim Servicefahrzeug für die Wasserversorgung würden nun nach zehn Jahren zur bevorstehenden TÜV-Abnahme unrentable Reparaturkosten anfallen, auch an der Gastankanlage des Fahrzeuges.

Deshalb beschäftigte sich der Gemeinderat mit einer Ersatzbeschaffung.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.