nach oben
Norbert Holme (links), bleibt weiterhin Bürgermeister von Ölbronn-Dürrn. Er erhielt 60,7 % der Stimmen. Der Pforzheimer Stadtrat Michael Schwarz kam auf 38,2 %.
Norbert Holme (links), bleibt weiterhin Bürgermeister von Ölbronn-Dürrn. Er erhielt 60,7 % der Stimmen. Der Pforzheimer Stadtrat Michael Schwarz kam auf 38,2 %. © Fotomoment
12.10.2014

Norbert Holme bleibt Bürgermeister von Ölbronn-Dürrn

Ölbronn-Dürrn. Norbert Holme (56), als Amtsinhaber bei der Bürgermeisterwahl in Ölbronn-Dürrn angetreten, kann weiterhin im Rathaus auf dem Chefsessel Platz nehmen. Sein einziger Herausforderer, der Pforzheimer Stadtrat Michael Schwarz (50), konnte zwar mit 38,2 Prozent der Stimmen ein respektables Ergebnis erzielen, blieb aber dennoch chancenlos.

Für Schwarz ist diese Niederlage in Ölbronn-Dürrn nach drei gescheiterten Bürgermeister-Bewerbungen in den vergangenen fünf Jahren schon ein halbwegs vertrauter Vorgang. Für Holme dürfte das Ergebnis jedoch nicht so einfach zu verdauen sein. Mit 60,7 Prozent hat er zwar deutlich, aber nicht überlegen gewonnen. Vier von zehn wählenden Bürgern aus seiner Gemeinde muss er in den nächsten acht Jahren seiner Amtszeit davon überzeugen, dass der 2007 ins Amt gewählte Holme der richtige Mann für die Gemeinde im östlichen Enzkreis ist.

Auf der anderen Seite kann man sich in Öbronn-Dürrn nun auf eine Fortsetzung der bisherigen Politik verlassen. Holme geht in die zweite Amtszeit und will versuchen, so hatte er es bei den Kandidatenvorstellungen erklärt, seine neuen Pläne und die schon angefangenen Projekte Schritt für Schritt zu realisieren. Die Wahlbeteiligung lag bei 55,3 Prozent, was angesichts eines Zweikampfs um den Rathaus-Chefsessel auch höher hätte ausfallen können.

Mehr lesen Sie am Montag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.