Nordschwarzwald-Kolumne: Des Bürgermeisters doppeltes Wahlrecht

Der Aufschrei war groß, als ausgerechnet Giovanni di Lorenzo bei der vergangenen Europawahl doppelt wählen ging. Der Chefredakteur der Wochenzeitung „Die Zeit“ stimmte 2014 mit seinem italienischen Pass im zuständigen Konsulat und als deutscher Staatsbürger in einem Wahlbüro in Hamburg ab.

Zeitweise lief gegen di Lorenzo gar ein Verfahren wegen Wahlbetrugs, das gegen eine Zahlung des Journalisten jedoch bald eingestellt wurde.

Zwei Bürgermeister aus dem Nordschwarzwald müssen sich bei dieser Nachricht keine Sorgen machen, wenn sie bei der kommenden Gemeinderatswahl ebenfalls an

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?