nach oben
Rund 500 Einsätze pro Jahr hat der Bereichsnotarzt.
Rund 500 Einsätze pro Jahr hat der Bereichsnotarzt. © Privat
11.07.2011

Notarzt-Arbeit in Schömberg mit Förderverein absichern

SCHÖMBERG. Ein Förderverein soll die Arbeit des Notarztes im Bereich Schömberg / Bad Liebenzell unterstützen. Bisher ist die finanzielle Basis der Arbeit sehr dünn: Da es sich bei dem Bereichs-Notarzt um eine ergänzende Versorgung handelt, steuern die Kassen lediglich 3000 Euro pro Jahr bei. Zu wenig, um die rund 500 Einsätze jährlich auf Dauer zu gewährleisten, wie Notarzt Peter Löffelhardt aus Bieselsberg betont, der in Schömberg, Bad Liebenzell, Unterreichenbach und Oberreichenbach im Einsatz ist.

Deshalb soll ein Fölrderverein sich um Aktionen kümmern, die Geld in die Kasse bringen - etwa einen Sponsorenlauf. Mit dem Geld können Rücklagen für ein neues Fahrzeug geschaffen werden, denn der alte Wagen ist bereits 14 Jahre alt. Außerdem soll das Helfer-vor-Ort-System weiter ausgebaut werden. An der Gründung des neuen Vereins sind neben dem Notarzt auch das DRK und die Feuerwehr beteiligt. Der Förderverein soll am Mittwoch, 13. Juli, um 20 Uhr im Vereinsheim Waldeslust in Bieselsberg aus der Taufe gehoben werden. Bruno Knöller

Leserkommentare (0)