760_0900_99281_P1030575.jpg
Einer fragt, viele antworten: Vincent Steckelmeister (am Tisch Dritter von rechts) im Kreis derer, die ihn im Jugendhaus mit Informationen zur anstehenden Wahl versorgten, bei der er erstmals mit abstimmen darf. Foto: Meyer

Nur ein Jugendlicher interessiert sich im Wildbader Jugenddhaus für „Wählen mit 16“

Bad Wildbad. Eingeladen hatten Stadt und Kreisjugendreferent Wolfgang Borkenstein Jugendliche, sich über das „Wählen mit 16“ informieren zu lassen. Vertreten war am Donnerstagabend aber fast nur die „offizielle“ Seite, das Warten war vergeblich. Nur ein einziger Jugendlicher hatte den Weg in das Bad Wildbader Jugendhaus gefunden – obwohl sogar mit kostenloser Pizza gelockt wurde.

Als Vincent Steckelmeister neun Jahre alt war, schrieb er an den Bad Wildbader Bürgermeister wegen des Zustands des Spielplatzes. Einmal, zweimal, dreimal – da war er beharrlich. Heute, mit 16 Jahren, ist der Aichelberger der einzige Jugendliche, der an der Infoveranstaltung zu „Wählen mit 16“ im Jugendhaus teilnimmt. Und da, inmitten der geballten Aufmerksamkeit von Bürgermeister, stellvertretendem Bürgermeister, Hauptamtsleiter, Gemeinderatsmitgliedern, Lehrerinnen und Kreisjugendreferent, steht er nachdenklich, aber selbstbewusst seinen Mann. „Schade“, sagt er, „dass man ein solches Angebot nicht wahrnimmt. Es ist doch wichtig, Bescheid zu wissen“.

Mehr lesen Sie am 18. Mai in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.