nach oben
Das Publikum voll mitgerissen hat die Band „Rotzlöffl“ in Tiefenbronn. Foto: Frommer
17.09.2017

Oberpfälzer „Rotzlöffl“ rocken das vierte Tiefenbronner Oktoberfest

Tiefenbronn. Dirndl und Hirschlederne dominieren – es herrscht allerbeste Stimmung im dekorierten Saal der Tiefenbronner Gemmingenhalle, als die aus der Oberpfalz angereiste vierköpfige Formation „Rotzlöffl“ die Bühne des vierten Oktoberfests in Tiefenbronn einnimmt. Und sofort wird – wie die Band es nennt – „boarisch“ gerockt.

Bildergalerie: 4. Oktoberfest in Tiefenbronn

Eine riesen Gaudi: Das vierte Oktoberfest in Tiefenbronn lockte zahlreiche Besucher in Tracht an.

Christoph (Akkordeon), David (E-Gitarre), Sandro (Schlagzeug) und Matze (Bass) kommen ansatzlos zur Sache: Auf das kraftvolle Intro „I sing a Liad für Di“ (Original: Andreas Gabalier) folgt „Ein Prosit“, ein Jodler und eine betont rockige Version von „I will wieder hoam“ (Original: „Fürstenfeld“ von STS). Spätestens jetzt ist auch das Publikum ganz da: Alle singen mit, drängen zur Bühne oder tanzen auf den Bierzelt-Tischen. Wer den musikalischen Höhepunkt in Tiefenbronn versäumt hat, sollte sich den 23. September und die 125-Jahr-Feier des Musikvereins „Eintracht“ in Bilfingen notieren, dort spielen die „Rotzlöffl“ noch einmal.

Organisator Felix Goldfuß (24) schätzt sich glücklich, dass er die Band verpflichten konnte: „Ich habe die ,Rotzlöffl‘ in Kaltern in Südtirol auf einem Weinfest gesehen. Mir war sofort klar: Die oder keine!“ Ganz einfach sei das nicht gewesen, verrät er noch: „Normalerweise spielen die in der Zeit unseres Oktoberfests in Las Vegas.“

Mehr lesen Sie am Montag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.