760_0900_65899_Bankueberfall_Oeschelbronn_Niefern_2.jpg
Die Arbeit der Spurensicherung ist bereits nach rund einer Stunde getan. Deren Ergebnisse werden nun ausgewertet. pz-archiv/seibel 

Öschelbronner Bankraub: Fieberhafte Suche nach den Tätern

Niefern-Öschelbronn. Beide Täter sind nach dem Überfall auf eine Öschelbronner Bank weiter auf freiem Fuß. Die Polizei kann bei solchen Fällen jedoch gute Aufklärungsquote vorweisen. Einer der beiden Mitarbeiter, die sich zum Zeitpunkt der Tat in der Sparkasse aufgehalten haben, hat bereits den Banküberfall auf eine Sparkasse in Lienzingen im Mai 2016 hautnah miterlebt.

Banküberfall Öschelbronn Niefern 1
Bildergalerie

Zwei Unbekannte überfallen Sparkasse in Öschelbronn

Nachdem bewaffneten Banküberfall auf die Sparkasse in Öschelbronn am Dienstagmittag sind die beiden Täter der Polizei trotz starken Fahndungsdrucks entwischt – zumindest vorerst. Denn die Aufklärungsquote bei derartigen Delikten spricht für die Gesetzeshüter. Indes brauchen die beiden überfallenen Angestellten laut einem Psychologen nun erst einmal Verwandte und Bekannte anstatt Experten, um den ersten Schock zu verdauen.

Einen Tag nach dem Bankraub ist in der Öschelbronner Ortsmitte wieder Ruhe eingekehrt. Die Sparkassen-Geschäftsstelle hat wieder geöffnet, die beiden Täter, zunächst mit einem Motorroller unterwegs, könnten nach dem Überfall am Dienstag längst über alle Berge sein.

Täter flüchten nach Banküberfall in Niefern-Öschelbronn
Video

Täter flüchten nach Banküberfall in Niefern-Öschelbronn

Trotzdem stehen die Chancen laut der Polizei gut, die mit Pistolen bewaffneten und mit Motorradhelmen maskierten Männer noch dingfest zu machen. Fünf Raubüberfälle auf Geldinstitute und Poststellen listet die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik von 2007 bis 2016 für den Enzkreis auf. Vier davon wurden aufgeklärt. Lediglich der Täter, der im Mai vergangenen Jahres eine Sparkasse in Lienzingen überfallen hat, ist bis heute nicht ermittelt.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.