nach oben
Hüllenlos wagten sich beim Tag der offenen Tür nur wenige Menschen aufs Wurmberger FKK-Gelände. 
Hüllenlos wagten sich beim Tag der offenen Tür nur wenige Menschen aufs Wurmberger FKK-Gelände.  © tv-bw
23.05.2010

Offene Tür im FKK-Verein: Hüllenlos Sport treiben

WURMBERG. 24 Volleyball-Teams aus Deutschland und der Schweiz haben am Pfingstturnier des SSF Stuttgart in Wurmberg teilgenommen. Das an sich wäre noch nichts Besonderes, aber der Verein ist der zweitgrößte FKK-Verein in der Region Stuttgart. Zum Pfingstturnier öffneten die Nacktsport-Anhänger die Tore ihres Naturparks auch für angekleidete Besucher.

Das vereinseigene Gelände umfasst rund 42.000 Quadratmeter. Es gibt etwa 100 Wohnwagen-Stellplätze, die zu 90 Prozent belegt sind. Das sportliche Angebot ist groß: Volleyball, Boule, Tennis, Tischtennis, Schwimmen und Bogenschießen. Auch Joggen, Nordic Walken oder ganz gewöhnliches Wandern sind Bestandteile des Sportprogramms. Allerdings verzichten die FKK-Freunde dabei in der Regel auf Sportkleidung und andere lästige Textilien.

Das Vereinsleben steht unter dem Motto „Sport - Spiel - Familie – Natur nackt erleben“. Auf dem Gelände gibt es - hinter einem hohen Sichtschutz-Zaun - großflächige Liegewiesen, Spielplätze, ein Schwimmbecken und ein Vereinsheim, das auch im Winter genutzt werden kann.

Beim „Tag der offenen Tür“ wagten sich allerdings nur wenige hüllenlos auf das Gelände. „Es ist jedem freigestellt, ob er sich heute nackt bewegen will oder angezogen“, sagte Vorsitzender Werner Sülz aus Wimsheim zu PZ-News. Sonst aber gilt: Raus aus den Klamotten und raus an die frische Luft. jtm