AdobeStock_253610368
So oder so ähnlich sehen die Geräte aus, mit deren Hilfe Diebe in Autos einbrechen können. "Code Grabber" überschreiben den im eigentlichen Autoschlüssel gespeicherten Informationen.

Ohne Aufbruchspuren zu hinterlassen: Handtasche aus Auto gestohlen

Nagold. Der technologische Wettlauf geht in die nächste Etappe. Vermutlich mithilfe eines "Code Grabbers" haben Unbekannte am Dienstag zwischen 12:45 und 14 Uhr ein in der Tübinger Straße abgestelltes Auto geöffnet und eine Handtasche gestohlen. Eine Zeugin bemerkte in der Nähe einen Mann mit einem Mittelklassewagen mit ausländischem Kennzeichen.

Ob der Mann überhaupt in Zusammenhang mit der Tat steht, ist noch unklar. Laut Polizei sei es nicht auszuschließen, dass das Auto per "Code Grabbing" geöffnet wurde. Dafür würde sprechen, dass an dem VW keinerlei Aufbruchspuren zu finden waren und zudem der Autoschlüssel der Besitzerin nicht mehr funktionierte. 

Bei dem sogenannten "Code Grabber" handelt es sich um ein Gerät, das wie eine programmierbare Fernbedienung funktioniert. Es fängt das Signal der regulären Funkfernbedienung auf und speichert es. Beide Fernbedienungen kommunizieren miteinander und legen einen neuen Öffnungscode fest. Der "Code Grabber" ist lediglich zum Öffnen und Schließen eines Fahrzeugs geeignet, ein Starten des Motors ist nicht möglich.

Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeiposten Haiterbach zu melden unter Telefon (07456) 285.