760_0900_98909_Baugrube_1.jpg
Rascher Start für das Seniorenzentrum an der Ecke Belchenstraße/Pfinztalstraße. Die Baugrube ist ausgehoben, aber ohne offiziellen Spatenstich.  Foto: Weber 

Ohne offiziellen Spatenstich

Karlsbad-Ittersbach. Nur keine Zeit verlieren, ist ganz offensichtlich die Devise des Bauträgers des künftigen Seniorenzentrums Ittersbach an der Ecke Pfinztalstraße/Belchenstraße.

Schon einen Tag nach Eingang der Baugenehmigung des Landratsamtes Karlsruhe rollten die Bagger an. Auf den offiziellen Spatensticht mit dem schon gewohnten Ritual des Erdweitwurfes mittels Spaten durch die am Objekt Beteiligten, wie auch die kommunalen Prominenz, hat man verzichtet.

Investor und Bauherr des rund zehn Millionen Euro teuren Projekts ist die FWD Hausbau- und Grundstücks GmbH aus Dossenheim. Betreiber des Pflegeheimes wird die Diakonie Landkreis Karlsruhe. Bürgermeister Jens Timm, wie auch Ortsvorsteherin Heike Cristmann, bewerteten in den bisherigen Gesprächen den Standort auf dem rund 32 Ar großen Gelände, das bisher im Besitz der Erzdiözese Freiburg war, auch im Hinblick auf die relativ nahen Bahn- und Bushaltestellen als bestens geeignet. Schließlich steht ein solches Angebot im Karlsbader Ortsteil schon lange auf der Wunschliste.

Das Seniorenzentrum gliedert sich in ein Pflegeheim entlang der Pfinztalstraße mit 45 Zimmern auf drei Stockwerken. Im rückwärtigen Grundstücksbereich entstehen insgesamt 17 barrierefreie Einheiten für betreutes Wohnen mit einer Größe von 56 und 91 Quadratmetern. Zwischen den beiden Baukörpern wird in einem Verbindungstrakt ein Gemeinschaftsraum mit rund 80 Quadratmetern und Nebenräumen entstehen, der von der Gemeinde mitfinanziert wird. Dort wünscht man sich eine offene Nutzung auch durch externe Veranstaltungen.

Eine Tiefgarage ist für dieses Projekt nicht vorgesehen, was den Anwohnern bezüglich der künftigen Parksituation in diesem Bereich nach deren Aussagen bereits heute einiges Kopfzerbrechen bereitet.Die zum Kauf angebotenen Wohnungen können ab 60 Jahre durch die Besitzer selbst belegt werden. Aufgrund der unmittelbaren Nähe der beiden Objekte bietet sich auch im Bereich des betreuten Wohnens die Gelegenheit, Wahlleistungen des Pflegeheimes zu buchen. Selbstverständlich können auch private Pflegedienste in Anspruch genommen werden.

Laut den bisherigen Planungen des Bauträgers soll das Ittersbacher Seniorenzentrum bis Ende 2020 bezugsfertig sein.