760_0900_98943_ROL_GENGENBACHTALLAUF_2_.jpg
Rund 340 Teilnehmer erreichen beim Gengenbachtallauf in Stein das Ziel. Foto: Roller

Ordentlich abgerackert: Rund 340 Sportler beim Gengenbachtallauf

Königsbach-Stein. Zufrieden überquert Markus Weiser die Ziellinie auf dem Steiner Sportplatz. 35 Minuten hat der trainierte Sportler des Wilferdinger Turnerbunds gebraucht, um die zehn Kilometer hinter sich zu bringen. Damit ist er der Schnellste. Relativ flach sei die Strecke gewesen, sagt er, ohne Berge, schön zu laufen. Weiser ist am Samstagnachmittag nur einer von rund 340 Sportlern, die im Rahmen des Sportfests für den guten Zweck beim Gegenbachtallauf der Steiner Turngesellschaft an den Start gehen. Drei Läufe stehen zur Auswahl.

ROL_GENGENBACHTALLAUF_ (38)
Bildergalerie

Abgerackert: Rund 340 Sportler beim Gegenbachtallauf

Dichte Wolken bedecken den Himmel. Es regnet, donnert, stürmt. Der guten Stimmung tut das keinen Abbruch: „Es war sehr nass“, sagt Sascha-Felipe Hottinger lächelnd, „aber das ist man als Feuerwehrmann ja gewohnt“. Zusammen mit rund 20 weiteren Frauen und Männern ist der stellvertretende Kommandant für die Königsbach-Steiner Feuerwehr an den Start gegangen. „Jeder hat alles gegeben“, erzählt Hottinger.

Die zahlreichen Musikgruppen am Wegesrand seien eine zusätzliche Motivation gewesen. „Das hat das Ganze etwas lockerer gemacht.“ Für das kommunale Kino war dagegen Markus Munz zusammen mit einem Kollegen unterwegs. „Die Strecke war angenehm und gegen den Regen kann man halt nichts machen.“ Der Lauf sei toll organisiert gewesen, sagt er: „Ein großes Lob an die TG Stein.“ Vom Regen einmal abgesehen, habe alles perfekt funktioniert, meint Hardy Ansorge, der sich für eine Teilnahme am Nordic Walking entschieden hatte. Als er ins Ziel einläuft, wird er dort von Bianca Dicker begrüßt. Sie hat den Lauf organisiert und feuert die Sportler auf den letzten Metern an. Sämtliche Altersklassen sind vertreten und tun gemeinsam etwas für den guten Zweck: Zwei Drittel des Erlöses werden an „Lilith“ gespendet.