nach oben
Liebevoll bemalte Ostereier bieten Birgit und Claus-Dieter Popp (von links) auf dem Remchinger Ostermarkt unter anderem Renate Behringer und ihren Töchtern Brigitte Wurster und Martina Faust an. Foto: Zachmann
Liebevoll bemalte Ostereier bieten Birgit und Claus-Dieter Popp (von links) auf dem Remchinger Ostermarkt unter anderem Renate Behringer und ihren Töchtern Brigitte Wurster und Martina Faust an. Foto: Zachmann
13.03.2016

Ostermarkt in Remchinger Kulturhalle verbreitet erste Frühlingsgefühle

Remchingen. Erste Frühlingsboten warteten auf die Besucher des Remchinger Ostermarkts in der Kulturhalle. Dort blühte und zwitscherte es aus farbenfrohen Kränzen wie denen von Dorothee Rath, Gärtnerin aus Bad Wildbad, die mit ihrer Schwester so manche Nachtschicht eingelegt hatte.

Dort entfalteten sich die Düfte und Geschmäcker von Wald und Wiese in selbst gemachten Seifen oder in den Likören von Dieter Deuschle, der nach der Pension seine Freude am Imkern und an der Natur entdeckt habe. „Quitte ist der Renner und erlebt zurzeit eine Renaissance, während wir das Kräuteröl ganz neu dabei haben“, erklärt seine Frau Jutta.

Ei, Ei, Ei

Nicht nur fleißige Mümmel-Männer hoppeln auf den liebevoll bemalten Eiern von Birgit Popp um die Wette, auch filigrane Hummel-Figuren hat sie zusammen mit frühlingshaften Strichen fein säuberlich aufgetragen. Zwischen furchterregenden Troll-Karikaturen lacht sogar Heino stilecht mit Sonnenbrille vom Ei. Während sie die Eier von Gänsen, Wachteln, Straußen oder das schwarze Ei vom Emu zukauft, kommen die Hühnereier vom eigenen Federvieh. Also, fleißig Kuchen backen, schließlich braucht sie das ganze Jahr über ausgeblasene Malgrundlagen: „Nach dem Markt ist vor dem Markt“, erklärt die Künstlerin aus Malsch.

Da wird Martina Faust schnell fündig, um der anderthalbjährigen Enkelin ein farbenfrohes Osternest zu bereiten: „Wir kommen immer wieder gerne zum Remchinger Ostermarkt“, sagt die Besucherin aus Weiler, „Da zeigt sich die Vielseitigkeit und die Liebe zum Detail.“