nach oben
13.10.2013

PZ persönlich von Sven Bernhagen

Ich war heute Rambo mit Tarnstreifen aus Schlamm im Gesicht. Und ich war Rocky, wie er die Treppe hochrennt und in die Luft boxt („Aaaadrian!!!“). Nur zu Stallones Cliffhanger hat’s irgendwie nicht mehr gereicht, obwohl doch Klettern eigentlich meine Spezialdisziplin gewesen wäre.

Aber ich war Tarzan – samt Urschrei. Teil meiner Sven-ärger-dich-nicht-Aufgabe war auf der ersten Etappe nämlich: „Stell berühmte Fimszenen nach und lass dich dabei fotografieren.“

Ganz ehrlich: Ein machbarer Job – gerade richtig zum Aufwärmen. Aber dem hämischen Lächeln der Wissenden in der Redaktion nach zu urteilen, wird’s noch deutlich härter für mich. Ich bin gespannt.

Gestern wurde mir sogar Rotkäppchen gnädig erlassen. Dafür war Kollegin Sabine Simon meine Kate Winslet, als ich den Leonardo di Caprio gegeben habe. Als Bug der Titanic musste bei uns übrigens der Pavillon Enzkreisspitze herhalten. Und Überwindung hat das Ganze auch gekostet. Nicht wegen Kollegin Simon, sondern weil ich Titanic einen so elendig schnulzigen Film finde.

Teil zwei der Aufgabe habe ich übrigens sehr gerne erledigt: Weil Kathrin Kulozik – eine treue Begleiterin bei der Grenzwanderung im Vorjahr – auf der ersten Etappe diesmal nicht dabei sein konnte, sollte ich stellvertretend Bilder für ihr Fotobuch machen. Kein Problem, liebe Kathrin. Das Ergebnis findest du auf www.pz-news.de in der Bildergalerie „Svens erste Aufgabe: Knipsen für Kathrins Fotoalbum“.