nach oben
Vor dem Nieferner Bürgerhaus: Jürgen Gremmelmaier engagiert sich als Gemeinderat der Freien Wählervereinigung für kommunale Politik. Foto: Seibel
Vor dem Nieferner Bürgerhaus: Jürgen Gremmelmaier engagiert sich als Gemeinderat der Freien Wählervereinigung für kommunale Politik. Foto: Seibel
Im Büro: Gremmelmaier bearbeitet bei der Generalstaatsanwaltschaft in Karlsruhe ein großes Aufgabengebiet, er ist zudem Mediensprecher der Behörde. Foto: Steinert
Im Büro: Gremmelmaier bearbeitet bei der Generalstaatsanwaltschaft in Karlsruhe ein großes Aufgabengebiet, er ist zudem Mediensprecher der Behörde. Foto: Steinert
22.05.2015

PZ-Interview mit Staatsanwalt: mit „Rund um die Uhr vor Killern der Mafia geschützt“

Juristisch ist der Gemeinderat Niefern-Öschelbronn gut gesattelt: 2014 wurde der Leitende Oberstaatsanwalt Jürgen Gremmelmaier für die Freie Wählervereinigung (FWV) ins Gremium gewählt. Seit acht Jahren ist Gremmelmaier bei der Generalstaatsanwaltschaft in Karlsruhe als stellvertretender Behördenleiter. Turbulente Jahre erlebte der Staatsanwalt bei der 1993 neu aufgebauten Abteilung für organisierte Kriminalität der Staatsanwaltschaft Karlsruhe. Damals konnte der Nieferner nur mit Personenschützern durch seinen Heimatort gehen: Die italienische Mafia hatte es auf ihn abgesehen. Die PZ sprach mit dem 54-Jährigen über diese außergewöhnliche Zeiten.

PZ: Wie fing das eigentlich an, als die Mafia Sie bedrohte?

Jürgen Gremmelmaier: Wir entwickelten damals Konzepte gegen internationalen Handel mit Betäubungsmitteln, Waffengeschäfte und Einbrüche von Banden. Wir erfuhren bei verdeckten Ermittlungen, dass unsere Zielperson zwei Killern, die aus Italien anreisen sollten, den Auftrag erteilt hatte, einen anderen Menschen zu töten. Die Waffe besorgte ein Pizza-Bäcker.

PZ: Wie ging die Geschichte aus?

Jürgen Gremmelmaier: Wir mussten natürlich sofort eingreifen, stellten eine Waffe mit Schalldämpfer und Munition sicher. Die Killer wurden wieder abbestellt und der Auftraggeber sowie sein Waffenlieferant wurden zu Haftstrafen verurteilt.

PZ: Und die Mafia war sauer . . .

Jürgen Gremmelmaier:. . . Da kam dann bald ein Brief, ich wurde mit dem Tod bedroht.

Den Text in voller Länge lesen Sie als PZ-news-Plus-Abonnent auf der Plus-Artikel-Übersichtsseite.

Leserkommentare (0)