nach oben
Schüler tauschen sich heute über Snapchat aus, nicht mehr über Facebook: Darüber und über die Schlussfolgerungen daraus disktutierte Simon Walter, Leiter Digitales der „Pforzheimer Zeitung“, als einer der Referenten beim Medien-Kompetenztag mit Pädagogen. Foto: Thomas Meyer
Schüler tauschen sich heute über Snapchat aus, nicht mehr über Facebook: Darüber und über die Schlussfolgerungen daraus disktutierte Simon Walter, Leiter Digitales der „Pforzheimer Zeitung“, als einer der Referenten beim Medien-Kompetenztag mit Pädagogen. Foto: Thomas Meyer
17.05.2018

PZ-Redakteur Simon Walter: Soziale Netzwerke und die Schulen

Pforzheim/Enzkreis. Schüler tummeln sich auf vielen Kanälen im Internet. Die Schulen wären ein wichtiger Ort, um zu vermitteln, wie man Smartphones auch zum Lernen nutzen kann, was man von sich im Netz preisgeben sollte und was nicht. Solchen immer wichtigeren Fragen widmete sich gestern der Medien-Kompetenztag des Medienzentrums Pforzheim-Enzkreis in den Räumen der Sparkasse Pforzheim Calw.

Mit dabei waren rund 120 Lehrer und Lehreranwärter. Sie diskutierten in Workshops wie bei Simon Walter, Leiter Digitales der „Pforzheimer Zeitung“, wie Schüler Facebook meiden und eher bei Snapchat oder Instagram aktiv seien, wie die PZ darauf reagiert und welche Einsatzmöglichkeiten es im Unterricht geben könnte. Ein Referat als Snapchat-Story? Das wäre nach dem Geschmack der Organisatoren des Kompetenztags, Jutta Pleick-Ott, Sabine Strauß, Marion Trenz und Karl-Heinz Nagel. Eröffnet hatte den Tag Georg Stickel vom Vorstand der Sparkasse.