nach oben
Der Fahrer dieses Smart wurde bei einem Unfall auf der A8 aus seinem Auto geschleudert. © Bodendorf
03.03.2015

Passat rast auf Stauende: Smart-Fahrer bei Crash aus Auto geschleudert

Pforzheim. Die Wucht des Zusammenstoßes muss heftig gewesen sein, denn bei dem Crash auf der A8 am Dienstag um 11.35 Uhr kurz vor der Ausfahrt Pforzheim-Süd/Wurmberg in Richtung Karlsruhe ist der 48-jährige Fahrer eines Smarts aus seinem Auto herausgeschleudert und lebensgefährlich worden. Der Smart rollte langsam auf ein Stauende zu, als ein Passat mit hoher Geschwindigkeit auf das Auto krachte.

Bildergalerie: Fahrer wird bei Crash auf A8 aus Smart geschleudert

Auf Höhe von Niefern-Öschelbronn hatte sich um 10.15 Uhr in Fahrtrichtung Karlsruhe ein Unfall mit einer Beteiligung von drei Sattelzügen ereignet, bei dem niemand verletzt wurde. Allerdings war die Fahrbahn vollständig blockiert, so dass sich ein Stau von rund neun Kilometern Länge gebildet hatte. Ein 48-jähriger Passat-Fahrer, der vermutlich zu schnell auf der linken Fahrspur unterwegs war, übersah das Stauende und prallte mit hoher Geschwindigkeit auf einen langsam vor ihm rollenden Smart. Dieser wurde zunächst in die Luft und in der Folge seitlich gegen einen auf der rechten Spur stehenden Lastwagen geschleudert.

Der vermutlich nicht angeschnallte 48-jährige Smart-Fahrer wurde aus dem Auto auf die Fahrbahn katapultiert. Dabei erlitt er lebensgefährliche Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber war zwar auf der A8 gelandet, konnte den 48-Jährigen aber aufgrund seines instabilen Zustandes nicht transportieren. Zur Erstversorgung war das DRK mit einem Notarztteam vor Ort sowie ein zufällig anwesender Krankenwagen aus Ludwigsburg. Der Schwerstverletzte wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Der Unfallverursacher selbst blieb unverletzt.

Die Feuerwehr Heimsheim war mit zwölf Kräften und zwei Fahrzeugen im Einsatz. Die Höhe des Sachschadens wird auf rund 23.000 Euro geschätzt. Zeitweise hatte sich ein Stau von über zehn Kilometer Länge gebildet. Obwohl die Unfallstelle gegen 14 Uhr geräumt werden konnte, gab es danach noch lange stockenden Verkehr bis hin zu einem acht Kilometer langen Stau.

Das Verkehrskommissariat Pforzheim sucht noch dringend Zeugen, die zum Unfallhergang Angaben machen können. Diese werden gebeten, sich unter Telefon (07231) 186 4100 zu melden.