nach oben
Der evangelische Pfarrer Werner Thiede aus Neuhausen übt positive Kritik am aktuellen Kurs der evangelischen Kirche. Foto: Meyer
Der evangelische Pfarrer Werner Thiede aus Neuhausen übt positive Kritik am aktuellen Kurs der evangelischen Kirche. Foto: Meyer
18.08.2017

Pfarrer Werner Thiede will die Kirche wieder auf Kurs bringen

Neuhausen. Werner Thiede aus Neuhausen wünscht sich einen klaren Kurs der evangelischen Kirche. In seinem neuen Buch „Schiff ohne Kompass?“ liefert er in 95 eigenen Thesen Lösungsvorschläge für die aus seiner Sicht orientierungslose protestantische Kirche.

Es sind stürmische Zeiten, in denen sich die evangelische Kirche in den Augen von Werner Thiede derzeit befindet. Der 62-Jährige aus Neuhausen-Hamberg ist Pfarrer der evangelisch-lutherischen Landeskirche in Bayern. In seinem neuen Buch, das er zum 500-jährigen Reformationsjubiläum in diesem Jahr herausgebracht hat, beschreibt Thiede die Situation der protestantischen Kirche aus seiner Sicht. Nicht umsonst habe er den Titel „Schiff ohne Kompass?“ gewählt, sagt Thiede: Die Frage würde nicht so nachdenklich stimmen, wenn es keine entsprechenden Anzeichen gebe.

Der Pfarrer fragt: „Wie weit ist das, was für die Reformatoren entscheidend war, für uns heute noch von Bedeutung?“ Die Symbolik des Kreuzes und der Auferstehung Christi etwa seien für Martin Luther zentrale Punkte gewesen – und heute schlichtweg nicht mehr zeitgemäß.

Die evangelische Kirche ist im Wandel, für Thiede an manchen Stellen zu forsch. Etwa beim Thema Ehe für alle, zu deren Verabschiedung sie sich positiv geäußert hat. Pfarrer Thiede kritisiert das „Vorpreschen“ und fragt: „Muss man als Kirche bei einem Thema Vorreiter sein, zu dem sich Luther und die Bibel in eine andere Richtung äußern?“

Mehr darüber llesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.