760_0900_123878_Schoemberg_FlyLine_Flying_Fox_Himmelsglu.jpg
Im Gebiet zwischen dem neuen Aussichtsturm „Himmelsglück“ (links oben) und dem Kurpark in Schömberg (rechts unten) sollen der Flying Fox und die Flyline entstehen. Archiv foto: Meyer 

Pläne für Flying Fox Schömberg sehen meterhohe Türme vor – Anwohner laufen Sturm

Schömberg. Im Waldstück hinter der Minigolf-Anlage in Schömberg ist es still. Roland Schleeh zeichnet mit Sägespänen meterlange Linien auf dem schneebedeckten Boden ein, die ein großes Rechteck ergeben. Dort soll später einmal ein 18 Meter hoher Zielturm für die Stahlseilrutsche Flying Fox entstehen, die ein privater Investor aus dem Ort unter anderem bauen möchte. Sollte es soweit kommen, ist es mit der Ruhe im Waldstück und drumherum vorbei, befürchten Schleeh und weitere Anwohner. Sie sehen zusätzliche Probleme mit der geplanten Attraktion auf sich und Schömberg zukommen und wollen Widerspruch gegen das Vorhaben einlegen. Bürgermeister Matthias Leyn zeigt Verständnis, will aber nicht alle Bedenken so stehenlassen.

„Der Stahlturm soll so hoch wie die Bäume werden“, sagt Schleeh. „Das muss man sich mal vorstellen.“ Der Schömberger hat sich mit weiteren Bürgern zusammengetan, die rund um

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?