nach oben
Schräg unterhalb der Speiterlinghalle (rechts hinten) am Ortsausgang von Dietlingen Richtung Ellmendingen soll das neue Feuerwehrhaus entstehen. Möglicherweise muss der bestehende Radweg dann versetzt werden. Foto: Marx
Schräg unterhalb der Speiterlinghalle (rechts hinten) am Ortsausgang von Dietlingen Richtung Ellmendingen soll das neue Feuerwehrhaus entstehen. Möglicherweise muss der bestehende Radweg dann versetzt werden. Foto: Marx
06.07.2016

Platz für die Feuerwehr - Kelterner Gemeinderat legt sich nach Standortverfahren endgültig fest

Den Standortbeschluss für ein gemeinsames Feuerwehrhaus der Einsatzabteilungen Dietlingen und Ellmendingen hat der Kelterner Gemeinderat gefasst. Unter sechs Alternativen (PZ berichtete) votierte das Gremium einstimmig für den Standort schräg unterhalb der Speiterlinghalle am Dietlinger Ortsausgang Richtung Ellmendingen.

Bei der Entscheidung waren zahlreiche Floriansjünger im Publikum zugegen. Zuvor hatten der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Keltern, Joachim Straub, und sein Stellvertreter Patrick Wurster im Detail die Vor- und Nachteile der Standorte dargestellt.

Bürgermeister Steffen Bochinger betonte, dass das Verfahren Schritt für Schritt erfolge: Sicherlich wolle man „kein 08/15-Gebäude“ an der exponierten Stelle am Ortseingang von Dietlingen. Gebildet wird eine Arbeitsgruppe, die alle wichtigen Aspekte im Blick behalten soll. Es erfolgte nach dem Standort- nun auch der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Gemeinsames Feuerwehrhaus“. Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.