760_0900_141228_NOe_GR_Kriminalstatistik_1.jpg
Kriminalität in Zahlen: Über Straftaten in Niefern-Öschelbronn haben Günther Haas (links), Leiter des Polizeireviers Mühlacker, und Uwe Mörgenthaler, Chef des Polizeipostens in Niefern, den Gemeinderat informiert.  Foto: Tilo Keller 

Polizei erläutert Kriminalität in Niefern-Öschelbronn: Sexualstraftaten schnellen in die Höhe

Niefern-Öschelbronn. Vielleicht hielten sich kriminelle Täter zurück, als in Corona-Zeiten das öffentliche Leben mehrmals stillstand. Jedenfalls ging die Zahl der Straftaten im vergangenen Jahr in Niefern-Öschelbronn erheblich zurück. „Waren es 2020 noch 429 Delikte, so verzeichnete die Polizei 2021 noch 335 Fälle, rund ein Fünftel weniger“, berichtete Günther Haas, Leiter des Reviers Mühlacker, nun dem Gemeinderat. Er lobte aber auch den Polizeiposten in Niefern, der wieder knapp zwei Drittel der Straftaten aufgeklärt habe: „Postenchef Uwe Mörgenthaler kennt eben seine Pappenheimer.“ Trotz enger Personaldecke sei die Polizei auf dem Nieferner Marktplatz mit sechs von sieben Stellen gut besetzt.

„Es gab keine größeren Lücken, zumal wir immer wieder Praktikanten im Posten einsetzen“, sagte Haas. Aber wo Licht ist, ist auch

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?