nach oben
In der Nacht von Samstag auf Sonntag war die Polizei im Dauereinsatz: An allen Ecken und Enden gab es im Enzkreis Schlägereien auf Faschingsveranstaltungen. Obendrein hagelte es noch Beleidigungen für die Beamten.
In der Nacht von Samstag auf Sonntag war die Polizei im Dauereinsatz: An allen Ecken und Enden gab es im Enzkreis Schlägereien auf Faschingsveranstaltungen. Obendrein hagelte es noch Beleidigungen für die Beamten. © dpa
06.03.2011

Polizei im Stress: Schlägereien am Faschingswochenende

ENZKREIS. Gerade eben erst haben die Narren und Hexen in der Region friedlich und unblutig die Rathäuser gestürmt, da muss jetzt die Polizei zu den Faschingsveranstaltungen stürmen, um die blutigen Auseinandersetzungen der betrunkenen und daher so gar nicht friedlichen Narren zu schlichten. Obendrein müssen die Beamten in diesen Tagen nicht nur Prügel verhindern und einstecken, sie werden auch noch bei ihrer Arbeit massiv beleidigt.

Beispiele dafür lieferte das Wochenende in erschreckend großer Zahl:

In Mühlacker-Lomersheim etwa kam es gleich zu mehreren Schlägereien. In Tiefenbronn geriet ein Mann, der helfen wollte, in die Auseinandersetzung. Ein erteiltes Hausverbot wollten junge Männer in Remchingen-Singen nicht akzeptieren und leisteten sich eine Auseinandersetzung mit dem Sicherheitsdienst. Beleidigend wurden Besucher von Faschingsveranstaltungen am Wochenende in Neuenbürg und Pforzheim.

Leserkommentare (0)