nach oben
14.06.2013

Polizei lässt Einbrecherbande auffliegen

Rastatt/Karlsruhe. Eine Einbrecherbande, die vermutlich seit November 2012 rund 30 Einbrüche begangen hat, ist von der Polizei entdeckt worden. Den drei Tatverdächtigen wird vorgeworfen, in Rastatt, Karlsruhe und im Raum Pforzheim in zahlreiche Elektro- und Schmuckgeschäfte, sowie Pfarrhäuser, Kindergärten und Gaststätten eingebrochen zu sein.

In Rheinstetten brachen die Diebe sogar zwei mal in das gleiche Elektrogeschäft ein. Dabei zerschlugen sie mit Baseballschlägern die Schaufensterscheiben und klauten mehrere wertvolle Flachbildfernsehr.

Zu den Festnahmen der drei Männer im Alter von 20, 24 und 25 Jahren ist es durch umfangreiche Wohnungsdurchsuchungen am Montag gekommen. Nach Polizeiangaben wurden die Diebe in Rastatt, Reinstetten und Karlsruhe festgenommen. Insgesamt durchsuchte die Polizei fünf Wohnungen, dabei entdeckten sie zahlreiches Diebesgut. Die Beamten fanden auch mehrere aufgebrochenen Tresore, die ebenfalls bei den Einbrüchen gestohlen worden sind. Insgesamt ist durch die Einbrüche ein Sachschaden von 50.000 Euro entstanden.

Gegen den 20-jährigen und den 24-jährigen Einbrecher ist am Freitag ein Haftbefehl der Amtsgerichte Baden-Baden und Rastatt ergangen. Die beiden befinden sich in Untersuchungshaft. Der 25-jährige Mittäter wurde wieder freigelassen.

Bei den bisherigen Vernehmungen zeigten sich die Tatverdächtigen bisher geständig. Die Ermittlungen zu weiteren Tatorten und möglichen Mittätern dauern allerdings weiter an.