nach oben

Fasching, Narren, Hexen, Guggenmusik

Bild: Symbolbild
Bild: Symbolbild © dpa
01.03.2017

Polizei nach Faschingsumzügen: Hoher Anteil betrunkener Mädchen, Sicherheit positiv

Karlsruhe/Pforzheim/Enzkreis/Calw. Besonders viele betrunkene Jugendliche und sogar Kinder waren im Raum Pforzheim und Calw auf den Faschingsumzügen unterwegs. Diese Bilanz ziehen die Jugendschutzteams der Polizei am Mittwoch nach den Faschingstagen.

Viele Jugendliche mussten von der Polizei wegen Trunkenheit angesprochen und ihren Eltern beziehungsweise sogar den Rettungsdiensten überstellt werden. Einige mussten sogar mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Besonders auffällig war der hohe Anteil betrunkener Mädchen.

Was die Sicherheit angeht, zeichnet die Polizei jedoch ein positives Bild. Zwar kam es während und auch nach den Umzugs- und Hallenveranstaltungen teilweise auch diesmal wieder zur ein oder anderen handgreiflichen Auseinandersetzung. Allerdings waren an solchen Tagen typische Verstöße der Körperverletzung und Beleidigung den Einschätzungen nach gegenüber dem Vorjahr eher rückläufig.

Dafür sind wahrscheinlich auch die vielen Einsatzkräfte verantwortlich. Bei drohenden Auseinandersetzungen griff die Polizei rechtzeitig ein und verhinderte so Schlimmeres. Stark alkoholisierte oder pöbelnde Gruppen erhielten Platzverweise.

Leserkommentare (0)