nach oben
Bild: PZ-Montage
Bild: PZ-Montage © Polizeipräsidium Karlsruhe
15.07.2015

Polizei schnappt mutmaßlichen Einbrecher aus Königsbach-Stein – PZ-News zeigt die Beute

Insgesamt hat er vermutlich zehnmal zugeschlagen. Davon einmal in Karlsruhe; zweimal in seiner Heimatgemeinde Königsbach-Stein. Uhren, Bargeld und EC-Karten rafft er zusammen. Nicht nur auf Luxusgüter hat er es abgesehen, auch einfachen Modeschmuck nimmt er mit. Eben alles, was sich irgendwie zu Geld machen lässt. Um ihn endgültig zu überführen, bittet die Polizei um Unterstützung.

Seit Jahren steigt die Zahl der Einbrüche in Pforzheim und dem Enzkreis. Viele Hausbewohner sind verzweifelt, wissen nicht was sie den Eindringlingen entgegensetzen sollen. Denn die Aufklärungsquote ist gering. Aber die Einbrecher können sich nicht in Sicherheit wiegen. Immer wieder schafft es die Polizei, Tatverdächtige ausfindig zu machen. So wie auch jetzt.

Denn die Ermittlungsgruppe Einbruch des Kriminalkommissariats Pforzheim ermittelt derzeit gegen einen 23-jährigen Mann aus Königsbach-Stein. Er steht im Verdacht, für insgesamt zehn Wohnungseinbrüche verantwortlich zu sein. Drei davon kann die Polizei ihm nach derzeitigem Stand der Ermittlungen schon nachweisen: Einen in Karlsruhe, zwei in Königsbach-Stein. Dort ist er vermutlich ist am 26. Februar in ein Gebäude in der Brettener Straße und in der Nacht vom 5. auf den 6. Juni in ein Gebäude in der Ankerstraße eingebrochen und hat zahlreiche Beutestücke mitgenommen.

Bei einer Ende Juni durchgeführten Wohnungsdurchsuchung konnten umfangreiche Beweismittel, also mutmaßliches Diebesgut aus den Einbrüchen sichergestellt werden. Die insgesamt rund 70 sichergestellten Schmuckstücke sind dabei zusammen circa 2500 Wert. Um ihn endgültig zu überführen, bittet das Kriminalkommisariat Pforzheim nun um die Mithilfe der Bürger. Denn durch die Veröffentlichung der Gegenstände im Internet hoffen die Ermittler, mögliche weitere Taten zu klären und das sichergestellte Gut den rechtmäßigen Eigentümern zurückgeben zu können.

Aufnahmen der sichergestellten Wertsachen finden Sie auf folgender Homepage:

http://www.pz-news.de/pdfkatalog/schmuck_artikel/#14

Betroffene, die ihr Eigentum auf den Fotos erkannt haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat Pforzheim unter (07231) -1865241 an Werktagen zwischen 07:30 Uhr und 16:00 Uhr in Verbindung zu setzen.