nach oben
© Symbolbild: Seibel
05.03.2012

Polizei trennt streitende Rocker-Gruppen

BRETTEN. Mit starken Kräften musste die Polizei am Wochenende in einem Brettener Bistro eine Eskalation verfeindeter Rocker-Gruppen verhindern. Auch die Pforzheimer Polizei war im Einsatz.

Umfrage

Rivalisierende Rockergruppen im Zwist: Fürchten Sie sich vor Rockergruppen?

Ja 33%
Nein 64%
Mir egal 3%
Stimmen gesamt 590

Nach den ersten polizeilichen Erkenntnissen waren kurz nach 23 Uhr zwei als Türsteher eingesetzte Mitglieder einer Rockergruppe in einem in der Pforzheimer Straße gelegenen Bistro mit drei Männern in Streit geraten.

Das Trio, offenbar Mitglieder einer rivalisierenden Rockergruppe, hatte den Ermittlungen zufolge unvermittelt mit Fäusten, Mobiliar und Schlagstock auf die beiden Türsteher im Alter von 22 und 25 Jahren eingeschlagen. Von Schlägen war wohl auch der Wirt der Gaststätte getroffen worden, als er seinem Wachpersonal zu Hilfe kommen wollte.

Nach diesem Geschehen mobilisierten die streitenden Parteien Verstärkung, sodass sich am Ende auf beiden Seiten etwa 12 – 15 Personen gegenüberstanden. Um eine drohende Eskalation der sehr angespannten Lage zu verhindern, musste die Brettener Polizei mit Unterstützung mehrerer Kräfte, unter anderem auch von der Polizeidirektion Pforzheim, mit rund 30 Beamten anrücken und für Ruhe sorgen. Nach der Feststellung der Personalien und Erteilung von Platzverweisen zogen sich die Streithähne in ihre Clubhäuser zurück. Zu einer erneuten Konfrontation kam es in der Folge nicht mehr. Gegen mehrere Personen beider Seiten wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Leserkommentare (0)