nach oben
13.05.2015

Polizei warnt: Erneut Trickbetrüger unterwegs

Pforzheim/Straubenhardt/Ettlingen. Erneut haben Trickbetrüger in der Region durch Vorspiegelung falscher Tatsachen versucht, älteren Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. In Pforzheim zum Beispiel hat sich am Montag ein Mann bei einer 87-Jährigen als Mitarbeiter der ortsansässigen Stadtwerke ausgegeben - und hatte Erfolg.

Der Mann erhielt den geforderten Betrag von 79 Euro für die angebliche Überprüfung eines Stromzählers. Als die Geschädigte eine Quittung verlangte, erwiderte der Mann, dass er diese erst im Auto holen müsste und verschwand. Der Gauner war etwa 35-40 Jahre alt und versuchte seine Masche in bislang drei bekannten Haushalten. Bei zweien blieb er glücklicherweise erfolglos.

Auch in Straubenhardt wurde eine 62-jährige Frau Opfer von Trickbetrügern. Bei dem sogenannten Kettentrick erbeuteten Diebe am Dienstagnachmittag die Goldkette mit Anhänger der Geschädigten, nachdem die unbekannte Täterin ihr eine unechte Kette um den Hals gelegt hatte. Der Fall ereignete sich in der Hauptstraße. Kurz zuvor kam es zu einem ähnlichen Fall in der Marxzeller Straße, bei dem die Täter jedoch nicht erfolgreich waren.

In Ettlingen kam es ebenfalls bereits am Montag zu einem Diebstahl von mehreren hundert Euro Bargeld aus der Wohnung einer 89-jährigen Frau. Hier verschaffte sich eine unbekannte Täterin unter dem Vorwand, von einem Pflegedienst zu sein, Zutritt und verwickelte die Geschädigte in ein Gespräch. Vermutlich wurde die

Wohnungstür nicht ganz geschlossen, so dass eine weitere Person in die Wohnung gelangte und das Geld entwendete. Erst am Dienstag bemerkte die 89-Jährige das Fehlen des Geldes.

Die Polizei warnt erneut vor Trickbetrügern und weist darauf hin:

- Lassen Sie es nicht so weit kommen, dass Diebe und Betrüger in ihre Wohnung gelangen können.

- Vergewissern Sie sich deshalb vor dem Öffnen, wer zu Ihnen will und benutzen Sie den Türspion, die Sprechanlage oder schauen Sie aus dem Fenster.

- Öffnen Sie die Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre und lassen sie keine Fremden in Ihre Wohnung.

- Trickdiebe haben leichtes Spiel, wenn Sie alleine sind. Versuchen Sie, bei unbekannten Besuchern oder Personen, die sie ansprechen, einen Nachbarn hinzu zu bitten oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

- Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt wurden.

- Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen einen Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig (Druck? Foto? Stempel?) bei gutem Licht und notfalls mit der Lesebrille.

- Rufen Sie im Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Lassen Sie dabei Ihre Tür versperrt und suchen Sie die Telefonnummer der Behörde oder der Firma selbst heraus.

Hinweise zu diesen sowie ähnlich gelagerten Fällen nimmt das nächstgelegene Polizeirevier oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.