nach oben
Die Polizei warnt vor Bettlern, die Menschen in der Region um Geld für Sprit fragen.
Die Polizei warnt vor Bettlern, die Menschen in der Region um Geld für Sprit fragen. © Symbolbild PZ
30.08.2017

Polizei warnt: Sprit-Bettler treiben ihr Unwesen in der Region

Birkenfeld. Die Polizei warnt vor Sprit-Bettlern, die derzeit ihr Unwesen in der Region treiben – wie zum Beispiel am Samstag in Birkenfeld.

Der Polizei in Neuenbürg wurde gemeldet, dass an der Bundesstraße 294 offensichtlich ein Mann um Sprit betteln würde. Bei der Überprüfung stellten die Beamten zwei Männer rumänischer Herkunft im Alter von 19 und 20 Jahren an einer Bushaltestelle an der Wildbader Straße fest, die Personen anhielten und vorgaukelten, sie hätten ihre Geldbörse verloren und könnten deshalb kein Benzin ihren kaufen. Sie müssten aber dringend nach Hamburg, weil die Mutter einen schweren Unfall hatte. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass die Männer tatsächlich über Bargeld und Kreditkarten verfügten und ihre Notlage nur vortäuschten.

Die Männer sind bereits einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten. Die Polizei rät, in solchen Fällen nicht auf die vermeintlich missliche Lage dieser Personen einzugehen und ihnen kein Geld auszuhändigen, da es sich meist um Betrugsabsicht handelt.

PZ-news-Leser meldeten sich kurz nach der Veröffentlichung dieses Artikels auf Facebook zu Wort und beschrieben ähnliche Vorfälle in weiteren Enzkreisgemeinden und dem Kreis Calw.

Ladygaga
30.08.2017
Polizei warnt: Sprit-Bettler treiben ihr Unwesen in der Region

Wer da immer noch anhält und sich rupfen lässt ist meines Erachtens selber schuld. Das nennt mal Lehrgeld. Diese Herrschaften stehen immer nur wenige Minuten an einem Ort, wohl wissend, daß viele gleich mal 110 wählen und die Polizei dann ins Leere fährt. mehr...