760_0900_120485_133381607.jpg
Bisher waren Kontrolleure auf die Hilfe von Ordnungsamt und Polizei angewiesen. Das ändert sich teils ab Freitag. Archivbild: picture alliance/Christoph Soeder/dpa 

Polizei zieht sich zurück: Kontrolleure dürfen nun auch gegen Maskenmuffel durchgreifen

Pforzheim/Enzkreis/Kreis Calw. Seit Einführung der Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr hat die Polizei immer wieder Kontrollen durchgeführt – in der Region zuletzt flächendeckend vergangene Woche und am Mittwoch erst punktuell in Mühlacker. Künftig werden die Ordnungshüter dabei ihr Hauptaugenmerk auf Wartende an Haltestellen richten und Busse und Bahnen bezüglich der Überwachung eher auslassen. Dafür dürfen Fahrkartenkontrolleure Maskenmuffel ab nächster Woche eine Strafe aufbrummen und diese vor die Türe setzen – jedoch nicht überall. Die PZ beantwortet die wichtigsten Fragen:

Wo drohen Maskenverweigerern im hiesigen öffentlichen Nahverkehr Strafen und wie hoch sind diese?

Neun Bus- und Bahnunternehmen statten ihre Fahrkartenkontrolleure auf Initiative des

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?