nach oben
Für eine tolle Stimmung sorgten auch die Tiefenbronner Zottelböck. Foto: Fux
14.01.2019

Polizei-Fazit: "Närrischer Nachtumzug zieht nicht nur friedliche Besucher an"

Neuhausen-Schellbronn. Nach dem Schellbronner Nachtumzug hat die Polizei am Montag in einer Pressemitteilung ein endgültiges Fazit gezogen. Demnach ist die Zahl der Körperverletzungen leicht angestiegen - die große Mehrheit der Besucher feierte aber friedlich.

Wie berichtet, hatten rund 5000 Besucher dem nasskalten Wetter getrotzt. Die meisten fielen mit guter Laune auf - Einzelne schlugen nach Angaben der Polizei aber auch über die Stränge.

Bildergalerie: Nachtumzug // Schellbronn // 12.01.2019

So heißt es in der Pressemitteilung der Polizei:

"Der 20. Neuhausener-Schellbronner Fastnachtsumzug, der am Samstagabend um 18:11 Uhr startete, verlief weitestgehend friedlich. Trotzdem hatten die eingesetzten Polizisten viel zu tun. Bei den geschätzten 5000 Besuchern gab es leider wieder einige Unfriedliche, so dass die Polizei neun Anzeigen wegen Körperverletzungen und einen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte aufnehmen musste. Unterhalb der Anzeigenschwelle musste die Polizei regelmäßig Streitigkeiten schlichten und belegte fünf Personen mit Platzverweisen. Der Rettungsdienst musste 18 Mal tätig werden, darunter waren einige Einsätze zu bewältigen, die mit maßvollem Alkoholkonsum hätten verhindert werden können. Im Vergleich zum Vorjahr, waren ungefähr 1000 Besucher weniger zu verzeichnen, jedoch drei Körperverletzungen und viele Streitigkeiten mehr zu bearbeiten."