nach oben
Offen: Die B294 von Neuenbürg nach Höfen ist seit März gesperrt, doch meist blieb in der Baustellenzeit die Zufahrt zum Ortseingang in Höfen frei. Foto: privat, Archiv
Offen: Die B294 von Neuenbürg nach Höfen ist seit März gesperrt, doch meist blieb in der Baustellenzeit die Zufahrt zum Ortseingang in Höfen frei. Foto: privat, Archiv
10.05.2017

Polizeikontrolle: Anlieger und Anlüger auf der B294

Enzkreis/Neuenbürg/Höfen. Stimmt das mit dem Anliegen? Das war in den vergangenen zwei Monaten in der B294-Baustelle zwischen der Eyach-Brücke bei Neuenbürg und Höfen die Frage für viele Autofahrer. Konkret: Statt die gesperrte Straße auf einer langen Umleitung zu umgehen, nutzten einige die meist offene Zufahrt zur Aral-Tankstelle in Höfen. Dort kamen sie über eine Wohnstraße weiter. Sie mussten eben ein Anliegen haben. Ob das immer die Wahrheit war? Die Polizei prüfte das jetzt ganz genau – und schaute nach, ob die Benzinuhr tatsächlich nach einem Tankstopp rief.

Aral-Betreiber Karl-Heinz Prill mochte am vergangenen Wochenende nicht glauben, was ihm Autofahrer erzählten. Polizeibeamte hätten bei einer Kontrolle an der Eyach-Brücke die Benzinanzeige unter die Lupe genommen, wenn Fahrer erklärten, sie müssten die Tankstelle ansteuern. Doch es war so. Die Streife des Bad Wildbader Reviers habe den Benzinstand überprüft, wenn Autofahrer behaupteten, der Tank wäre leer, bestätigte Marion Kaiser als Sprecherin des Polizeipräsidiums Karlsruhe. Natürlich merkten die Beamten, dass solche Kontrollen ins Leere laufen, wenn die Fahrer ein Anliegen deutlich machen, das die Tankstelle erfüllt. Zum Beispiel, wenn sie Öl brauchen. „Dann sind uns die Hände gebunden“, sagt die Polizeisprecherin. Nach einer Stunde war die Kontrolle vorbei.

Die Sache hat einen ernsten Hintergrund. Die Anwohner des Schleichwegs in Höfen ärgern sich über starke Belastungen. Kein Wunder, passieren doch sogar Lkws und selbst Fahrzeuge mit Hamburger Kennzeichen die an sich gesperrte Strecke, um riesige Ausweichrouten zu umgehen. Die Polizei kontrollierte oft die Wohnstraße. Der Tankstellenchef wiederum beklagt hohe Umsatzverluste in der Baustellenzeit: „Uns fehlt der Durchgangsverkehr.“

Am Freitag freilich ist alles vorbei: Am Freitag um 16 Uhr werde die B294 wieder freigegeben, kündigte das Regierungspräsidium an.

Leserkommentare (0)