nach oben
Winfried König, bis 2013 rund drei Jahrzehnte lang Sprecher der Calwer Polizei, machte reinen Tisch im Strafprozess gegen ihn wegen Beleidigung.  Foto: PZ-Archiv
Winfried König, bis 2013 rund drei Jahrzehnte lang Sprecher der Calwer Polizei, machte reinen Tisch im Strafprozess gegen ihn wegen Beleidigung. Foto: PZ-Archiv
18.07.2016

Polizist übernimmt Verantwortung für Beleidigungen

Der Fall des früheren Sprechers der Calwer Polizei wird zu den Akten gelegt. In der Verhandlung vor dem Amtsgericht Calw hat Winfried König aus Straubenhardt seinen Widerspruch gegen einen Strafbefehl der Staatsanwaltschaft Tübingen zurückgenommen. Der Vorwurf: beleidigende Äußerungen in einem Familien- und Erbkonflikt.

Nur einen Steinwurf weit weg von seinem früheren Arbeitsplatz im Calwer Revier schilderte der 63-jährige ehemalige Pressesprecher der Polizei Richter Marco Laxgang, warum ihn Vorwürfe von Verwandten in dem Familienstreit beruflich belastet hatten. 2013 an seinem letzten Arbeitstag vor der Rente musste alles raus: König verschickte von seinem beruflichen Computer elektronische Nachrichten an Familienangehörige – „mit Beleidigungen und verächtlichen Worten“, wie Staatsanwalt Denis Fondy befand.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.