nach oben
Mit Posaunen, Trompeten und Tubas musizierten die Posaunenchöre des Bezirks Leonberg in Mönsheim.Foto: Hettler
Mit Posaunen, Trompeten und Tubas musizierten die Posaunenchöre des Bezirks Leonberg in Mönsheim.Foto: Hettler
29.02.2016

Posaunenchöre trotzen Kälte: Über 40 Blechbläser aus dem Heckengäu musizierten gemeinsam

Wer am Sonntagvormittag im Mönsheim unterwegs war, bekam ganz schön was auf die Ohren. Über 40 Blechbläser hatten sich vor der Festhalle Appenberg zum Schlussblasen des Teilbezirksposaunentags des evangelischen Kirchenbezirks Leonberg versammelt und musizierten gemeinsam unter dem Thema der Jahreslosung 2016 „Ich will euch trösten“.

Auch von Temperaturen knapp über null Grad ließen sie sich nicht abschrecken. „Blechbläser sind hart im Nehmen. Schließlich haben sie trotz der Kälte keinen warmen Kaffee sondern kaltes Metall in der Hand“, scherzte Chorleiter Thomas Hasenmaier aus Heimsheim in seiner Begrüßungsrede vor knapp 100 Zuhörern, die schon zuvor beim Festgottesdienst in der Halle Blasmusik genießen konnten. Zum Schlussblasen kamen dann allerdings alle nach draußen – und das hatte einen guten Grund. „Die Posaunenchöre sind das Sprachrohr der Kirche. Deswegen ist es auch wichtig, dass wir im Freien spielen, denn wir möchten die kirchliche Botschaft nach draußen tragen“, erklärte Bezirksposaunenwart Martin Jäckle und wusste auch, wie die Musiker mit der Kälte umgehen: „Der Trick ist, die Mundstücke in der Hosentasche anzuwärmen und solange die Temperaturen nicht unter den Gefrierpunkt fallen, ist das Draußenspielen kein Problem.“

So boten die Blechbläser einen Einblick in ihr großes Repertoire. Von barocken bis zu moderneren Stücken war für jeden Geschmack etwas dabei. Dafür hatten die Chöre aus Mönsheim, Friolzheim, Heimsheim, Wimsheim und vier weiteren Gemeinden des Leonberger Bezirks am Samstag intensiv geprobt. „Dadurch waren wir sehr gut vorbereitet“, freute sich Wolfgang Götz aus Mönsheim, der das Schlussblasen leitete. Diese Vorbereitung sei auch enorm wichtig. „Schließlich soll es auch schön klingen und das tat es“, zeigte sich Götz zufrieden mit dem Auftritt, der wohl in ganz Mönsheim zu hören war.