nach oben
Viel getan hat sich im Singener Ortskern – wie hier an der Marktstraße – durch die privaten Maßnahmen im Rahmen des Sanierungsgebiets. Foto: Zachmann
Viel getan hat sich im Singener Ortskern – wie hier an der Marktstraße – durch die privaten Maßnahmen im Rahmen des Sanierungsgebiets. Foto: Zachmann
23.02.2018

Positives Fazit zu den bisherigen Sanierungen in Remchingen

Remchingen. Keine halbe Stunde dauerte der öffentliche Teil der Remchinger Gemeinderatssitzung, bei der unter anderem Bauamtsleiter Markus Becker über den Sachstand der Sanierungsgebiete Wilferdingen II und Singen informierte. Während in Wilferdingen nach fünf Ordnungs- und 26 Baumaßnahmen die privaten Bauvorhaben abgeschlossen seien, sollen die verbleibenden 1,7 Millionen Euro der öffentlichen Neugestaltung des San-Biagio-Platani-Platzes im Zuge des Rathausneubaus mit Errichtung von Stellplätzen und einer Spielfläche zu Gute kommen.

Im Singener Ortskern werde das Förderprogramm von privaten Eigentümern nach wie vor gut angenommen: „Das Programm hat seinen Zweck erfüllt“, freute sich Becker über drei Ordnungs- und 32 teils ortsbildprägende Baumaßnahmen.

Im Sanierungstopf stehen noch rund 800.000 Euro, wovon 450.000 Euro Landesmittel sind. Sobald die privaten Maßnahmen abgeschlossen seien, werde die Gemeinde die Sanierung der Sandsteinbrücke an der Marktstraße sowie eventuell Abschnitte der Markt- und Lammstraße und abhängig von der Nachnutzung den Singener Rathausplatz angehen.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.