nach oben
Amtssitz des Engelsbrander Bürgermeisters: das Rathaus im Teilort Grunbach.  pz-archiv(seibel)
Amtssitz des Engelsbrander Bürgermeisters: das Rathaus im Teilort Grunbach. pz-archiv(seibel)
27.02.2018

Quartett buhlt um Engelsbrander Rathaus

Das Kandidatenfeld für die Bürgermeisterwahl in Engelsbrand am 18. März steht: Drei Männer und eine Frau buhlen um die Nachfolge von Bastian Rosenau, der den Chefsessel im dortigen Rathaus gegen den Chefsessel im Landratsamt eingetauscht hat. Gestern 18 Uhr endete die Bewerbungsfrist.

Als erstes hatte Stefan Bacher seinen Hut in den Ring geworfen. Der Polizist ist als Oberkommissar im Polizeipräsidium Einsatz Baden-Württemberg in Bruchsal tätig, bei dem Spezialkräfte und Spezialeinheiten des Landes angesiedelt sind. Der 44-jährige Diplom-Verwaltungswirt Polizei (FH) wohnt mit seiner Lebensgefährtin, deren sowie der eigenen Tochter seit 2015 im Nachbarort Langenbrand.

Auch Thomas Keller machte seine Bewerbung für das höchste Amt in der Gemeinde Engelsbrand vor rund einem Monat öffentlich. Der 38-jährige Diplom-Betriebswirt (FH) arbeitet derzeit in einem Münchner IT-Unternehmen und wohnt mit seiner Frau und der gemeinsamen dreijährigen Tochter in Grunbach.

Der Dritte im Bunde im Rennen um die Stimmenmehrheit am 18. März trat vor rund zehn Tagen mit Jost Baumgärtner auf den Plan. Der 45-jährige Engelsbrander betreibt in der Gemeinde eine Anwaltskanzlei und ist nach eigenen Angaben ledig.

Als vierte Kandidatin wird auch Friedhild Anni Miller auf dem Wahlzettel stehen. Laut Ordnungsamtsleiter Uwe Adler hat die Familienhelferin aus Sindelfingen ihre Bewerbung gestern eingereicht. Die 49-Jährige hat bereits bei zahlreichen Bürgermeisterwahlen ihren Hut in den Ring geworfen: so auch bereits in Friolzheim (6,3 Prozent) und Wurmberg (1,98). Am 11. März fordert sie auch Wimsheims Bürgermeister Mario Weisbrich heraus.

Drei öffentliche Termine

Die Bürger können sich bei drei Kandidatenvorstellungen ein Bild vom Quartett machen. Bacher, Keller, Baumgärtner und Miller werden am 5. März um 19 Uhr in der Eichberghalle in Grunbach, am 7. März um 19 Uhr im Salmbacher Bürgersaal sowie am 9. März um 19 Uhr in der Mehrzweckhalle in Engelsbrand erwartet.