nach oben
Wie kräftig die Reben zurückgeschnitten werden müssen, erläuterte Weinbauberater Felix Eberhard (rechts) beim Rebschnittkurs für Neuwinzer. Foto: Ossmann
Wie kräftig die Reben zurückgeschnitten werden müssen, erläuterte Weinbauberater Felix Eberhard (rechts) beim Rebschnittkurs für Neuwinzer. Foto: Ossmann
10.02.2019

Quereinsteiger retten Kelterner Weinberge vor der Brache

Keltern-Dietlingen. Dem Sinn nach sind ein Obstbaum- und ein Rebschnittkurs in etwa das Gleiche. Es soll eine Ertrags- oder Qualitätssteigerung erzielt und gleichzeitig die Kulturlandschaft erhalten werden. Viele sind die Mitarbeit im Weinberg schon zu Quereinsteigern geworden, haben einen Weinberg oder eine Brachfläche gekauft oder gepachtet und dabei Freude an der neuen Freizeitbeschäftigung gefunden.

Die Hobby-Winzer aus allen Berufsschichten und Altersklassen, haben mit den Berufswinzern dazu beigetragen, dass die Brachflächen in Kelterner Weinbergen wieder bestockt wurden. So präsentieren die Hänge um Dietlingen und Ellmendingen heute wieder als geschlossenes Rebenmeer. Dies ist auch Grünen-Gemeinderat Walter Appenzeller zu verdanken. Als engagierter Hobbywinzer war er einer der Mitinitiatoren des Kelterner Weinbaustammtischs.

Bei den monatlichen Treffen von Hobby- und Berufswinzern werden Erkenntnisse und Erfahrungen ausgetauscht und Informationen weitergegeben. Hier wurde auch der Wunsch nach einem Rebschnittkurs für Neuwinzer laut. Am Samstag fand er im etwa 30 Jahre alten Weißburgunder-Weinberg des Bio-Weinguts Claus Bischoff in Dietlingen statt.

Für die Interessierten hatte die Leiterin des Weinbau-Stammtischs, Edda Santucci vom Weinhaus Keltern, den Kurs mit dem Weinbauberater Felix Eberhard vom Landwirtschaftsamt Rastatt organisiert. Schon bei der Begrüßung der über 30 Hobbywinzer, darunter sieben Frauen, wurde deutlich, dass die Weinbergbesitzer in Keltern auch aus dem weiteren Umkreis von Grünwettersbach, Darmsbach, Pforzheim, Birkenfeld bis nach Wildbad kommen. Für sie erläuterte Eberhard, worauf es für Anfänger und Fortgeschrittene beim Rebschnitt ankommt.

Mehr lesen Sie am Montag, 11. Februar, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.