760_0900_123500_Loeffelstelz_Burgruine_Muehlacker_08.jpg
Die Herrenwaagbrücke befindet sich seit vielen Jahren in schlechtem Zustand. Nun wird sie bald durch einen Neubau ersetzt.   Foto: Meyer/PZ-Archiv

Radler sollen am Herrenwaag bei Dürrmenz nicht auf der Strecke bleiben: Neubau der Brücke wirft Fragen auf

Mühlacker. Die Debatte rund um den Neubau der Herrenwaagbrücke nimmt weiter Fahrt auf. Nachdem in den vergangenen Wochen bereits intensiv um eine möglichst optimale Lösung für die Enzquerung gerungen wurde (die PZ berichtete), schaltet sich nun auch der CDU-Landtagskandidat Philippe A. Singer in die Diskussion ein. Besonders mit Blick auf die Radfahrer sei die angedachte Lösung, die ab März baulich umgesetzt werden soll, alles andere als optimal, so Singer, der betont:

„Die Chancen erfolgreicher Radverkehrsförderung sollen konsequent und systematisch genutzt werden.“

„Weiter prüfen“

Der Neubau einer Enzbrücke, die Mühlacker mit Dürrmenz verbindet, stelle hierbei „eine optimale Möglichkeit dar,

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?