nach oben
Im Luftliniennetz, das das Ingenieurbüro Brenner nach seiner Analyse erstellt hat, wird deutlich, wo die Hauptströme der Radfahrer verlaufen. Entlang dieser Achsen gilt es nun, Radwege auszubauen, Schutzstreifen zu schaffen oder vorhandene Lücken zu schließen. Foto: Gemeinde Birkenfeld/Büro Brenner
Im Luftliniennetz, das das Ingenieurbüro Brenner nach seiner Analyse erstellt hat, wird deutlich, wo die Hauptströme der Radfahrer verlaufen. Entlang dieser Achsen gilt es nun, Radwege auszubauen, Schutzstreifen zu schaffen oder vorhandene Lücken zu schließen. Foto: Gemeinde Birkenfeld/Büro Brenner
31.05.2017

Radverkehrskonzept für Birkenfeld in Planung

Birkenfeld. Damit noch mehr Birkenfelder mit der Zeit innerorts aufs Fahrrad umsteigen, soll die Gemeinde für Radfahrer sicherer und bequemer gemacht werden. Die Basis dafür ist ein Radverkehrskonzept. Nur mit dem kann die Gemeinde später auch Fördergelder für einzelne Maßnahmen beantragen.

In einem ersten Schritt hat das Ingenieurbüro Brenner nun die derzeitige Situation der Radfahrer in Birkenfeld analysiert. Die Ergebnisse hat Geograph Dirk Kopperschläger dem Gemeinderat präsentiert. Unter die Lupe genommen wurden unter anderem bestehende Radwege, die Verkehrsbelastung einzelner Straßen, mögliche Ziele von Radfahrern, Konfliktpunkte mit anderen Verkehrsteilnehmern oder Abstellanlagen für Räder. In einem weiteren Schritt sollen nun die Bürger im Rahmen eines Workshops beteiligt werden.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.