nach oben
Die Ausmaße der bei der Radwegsanierung zu erstellenden Gabionenwand soll das Modell am Radweg zwischen Stein und Königsbach zeigen.  Foto: Roller
Die Ausmaße der bei der Radwegsanierung zu erstellenden Gabionenwand soll das Modell am Radweg zwischen Stein und Königsbach zeigen. Foto: Roller
26.01.2018

Radwegsanierung bewegt Bürger in Königsbach-Stein

Königsbach-Stein. Seit Donnerstag steht neben dem Radweg zwischen Königsbach und Stein ein rund zwei Meter breites und ein Meter hohes Modell aus Holz. Erstellt hat es Günter Rapp zusammen mit einigen Helfern. Mit dem Modell will er zeigen, wie die im Zuge der Radwegsanierung zu erstellende Gabionenwand aussehen würde. Damit will er vor der Ratssitzung am Dienstag, 30. Januar, um 19 Uhr im Steiner Rathaus nochmals auf das Thema aufmerksam machen.

Laut Tagesordnung soll das Thema im öffentlichen Teil erneut behandelt werden. Er betont, viele Bürger aus Königsbach-Stein würden sich gegen die geplante Radwegsanierung aussprechen und schlägt vor, statt einer kostenintensiven Sanierung des gesamten Radwegs mit weniger finanziellem Aufwand nur einzelne Stellen auszubessern. Aus seiner Sicht gibt es Stellen in der Gemeinde, die dringender einer Sanierung bedürften. Seit rund vier Jahren kämpfe er zum Beispiel schon für die Sanierung des Bilfinger Wegs und für die Sanierung der Verbindungsstraße zwischen Keltenstraße und Neuer Brettener Straße. Er bittet die Gemeinde darum, die Investitionssumme aufzuschlüsseln. Rapp betont, dass das Modell keine Gefahr für Radler darstelle.